Polizei sucht Drogen – und findet Waffen und ein Fluchtfahrzeug

Lesedauer: 3 Min
Die Polizei fand bei der Durchsuchung mehrere Waffen. Eigentlich hatten die Beamten nach Drogen gesucht. (Foto: Polizei Dinkelsbühl)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Beamte der Dinkelsbühler Inspektion haben bei einer Wohnungsdurchsuchung in einer der umliegenden Gemeinden zahlreiche Waffen gefunden. Die Waffen seien teils verboten und teils erlaubnispflichtig. Doch die Durchsuchung entpuppt sich noch als wahre Wundertüte.

Mehrere Beamte wollten die Wohnung eines 20-jährigen Mannes eigentlich nach Betäubungsmitteln durchsuchen. Doch sie fanden knapp zwanzig teils verbotene Messer (Wurfmesser, Butterflymesser, Einhandmesser, Faustmesser und Weitere), Macheten, Anscheinsgewehre und Gaspistolen. Die Polizisten beschlagnahmten die Waffen.

Hinter dem Wohnanwesen des 20-Jährigen entdeckten die Beamten außerdem ein Motorrad, das ihnen bekannt vorkam. Das besonders lackierte Rad hatte laut Polizeibericht keine Nummernschilder.

Halsbrecherische Verfolgungsjagd mit drei Streifenwagen

Mit diesem Motorrad lieferte sich ein – bis zu dieser Entdeckung der Beamten – Unbekannter im August dieses Jahres eine „halsbrecherische Verfolgungsfahrt“, wie Polizeihauptkommissar Daniel Rotter auf Nachfrage mitteilt. Der Mann konnte aber unerkannt fliehen. „Der Polizeihubschrauber war quasi schon in der Luft. Er konnte dann aber nicht fliegen“, so Rotter. Die Polizisten wollten den Fahrer kontrollieren, weil er auch bei dieser Fahrt schon keine Nummernschilder montiert hatte.

Außerdem: Der Fahrer leuchtete seine Fahrt lediglich mit einer Taschenlampe aus. Weil er nicht anhielt, verfolgten drei Streifenwagen das Motorrad von Dinkelsbühl mehr als 15 Kilometer bis Langfurt. Im Wald verlor sich aber die Spur.

Mit diesem Motorrad ist der 20-Jährige im August vor der Polizei geflohen. Damals konnte er noch entkommen. (Foto: Polizei Dinkelsbühl)

Wie die Polizei schreibt, brach der Mann während der Fluchtfahrt nahezu sämtliche Verkehrsregeln. Zufälligerweise durchsuchte einer der Polizisten, die ihn im August auch verfolgten, jetzt das Anwesen. Er erkannte das Motorrad wieder. Schließlich gab der junge Mann auch zu, dass er das Motorrad damals fuhr – ohne Führerschein, ohne Versicherungsschutz und ohne Zulassung.

„Bei der Durchsuchung wurde eine kleinere Menge Amphetamin gefunden“, sagt Rotter. Die Beamten leiteten umgehend mehrere Verfahren ein: wegen Waffen- und Betäubungsmittelbesitzes, wegen Fahrens ohne Erlaubnis und wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

Hier werden die meisten Straftaten verübt (2017)

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen