Landestheater startet rasant in den Herbst

Lesedauer: 4 Min
Ein Ankündigungsbild, das neugierig macht: Am 17. Oktober feiert die Komödie „Taxi, Taxi – doppelt leben hält besser“ Premiere a
Ein Ankündigungsbild, das neugierig macht: Am 17. Oktober feiert die Komödie „Taxi, Taxi – doppelt leben hält besser“ Premiere am Landestheater Dinkelsbühl. (Foto: belterz)
Aalener Nachrichten

Premiere: 17. Oktober, 20 Uhr. Die Spieltermine sind vom 18., 19., 20., 21., 27. und 28. Oktober und am 15. und 16. Dezember jeweils um 20 Uhr im Theaterhaus im Spitalhof. Am Freitag, 19. Oktober, gibt es um 15 Uhr eine zusätzliche Seniorenvorstellung. Karten und Infos: Telefon 09851 / 902-600 sowie unter landestheater-dinkelsbuehl.de

Rasant wird der Herbst am Landestheater Dinkelsbühl. Grund dafür ist die Komödie „Taxi, Taxi – doppelt leben hät besser“. Diese irrwitzige wie schnelle Komödie des Großmeisters akribischer und rasanter Komödien, Ray Cooney, feiert am Mittwoch, 17. Oktober, um 20 Uhr Premiere im Theaterhaus im Spitalhof, dem Winterdomizil des Landestheaters.

Regie führt Peter Cahn, Intendant des Landestheaters. Er setzt, wie der Autor auch, auf größte Sorgfalt in seiner Arbeit, damit in der Komödie mit all ihren Katastrophen auch alles glatt geht. „,Taxi, Taxi – doppelt leben hält besser‘ ist das erste Stück der Spielzeit, in dem unser Ensemble komplett auf der Bühne zu erleben ist. Unterstützt wird es von Schauspielgästen, die unsere Zuschauer bereits kennen“, erklärt Intendant Cahn.

Sieben Schauspielerinnen und Schauspieler werden laut Peter Cahn in der Produktion zu sehen sein. Peter Cahn: „Ray Cooney verfasst seine Komödien mit allerhöchster Präzision. Die hohe Schlagzahl des Stücks erfordert von den Schauspielern ein ebenso präzises Spiel. Das zu koordinieren und darauf zu achten, dass das Tempo nicht außer Kontrolle gerät, ist hier die stärkste Herausforderung für mich als Regisseur.“

Eigene Fassung für Dinkelsbühl

Dass ihm das gelingt, dessen ist sich der erfahrene Theatermacher sicher. Zudem ist sein Ensemble Komödien erprobt: Das Publikum hat bereits vor drei Jahren die Cooney-Komödie „Außer Kontrolle“ um die amourösen Verwicklungen eines Politikers begeistert aufgenommen.

Nun geht es wieder nach Berlin. Peter Cahn hat für Dinkelsbühl die Handlung vom fernen London nach Berlin umgesiedelt und somit eine eigene Textfassung für das Landestheater Dinkelsbühl erstellt.

Es geht um den Taxifahrer Johannes Schmidt, der ein Liebesleben nach exaktem Zeitplan führt. Dies würde man diesem einfachen Durchschnittsmann nicht zutrauen, aber er ist mit zwei Frauen verheiratet und sehr glücklich damit. Zwei Gattinnen, zwei Adressen. Alles läüft super, bis ein Unfall alles durcheinanderbringt und seine besorgten Gattinnen zwei Polizeistellen um Hilfe bitten. Die lässt in Gestalt von zwei harmlosen Kommissaren nicht lange auf sich warten. Mit Hilfe seines Freundes und Nachbarn Daniel führt Johannes sie in ein Labyrinth phantastischer Ausreden und Lügen…

Nirgends gibt es einen Ausweg aus dem Irrgarten, in dem kein Auge trocken und keine Wahrheit übrig bleibt, bis beide Ordnungshüter (und das Publikum) dem Gesetz der Verrücktheit erliegen.

Heute Abend gibt es bereits eine Soiree als Appetithappen. Um 19.30 Uhr gibt das Landestheater Dinkelsbühl im Theaterhaus am Spitalhof bei freiem Eintritt seinem Publikum einen kleinen Vorgeschmack und Einblick in die Probenarbeit. Die Soiree dauert etwa eine Stunde.

Premiere: 17. Oktober, 20 Uhr. Die Spieltermine sind vom 18., 19., 20., 21., 27. und 28. Oktober und am 15. und 16. Dezember jeweils um 20 Uhr im Theaterhaus im Spitalhof. Am Freitag, 19. Oktober, gibt es um 15 Uhr eine zusätzliche Seniorenvorstellung. Karten und Infos: Telefon 09851 / 902-600 sowie unter landestheater-dinkelsbuehl.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen