Dinkelsbühl feiert Christoph von Schmid

Lesedauer: 3 Min
Große Emotionen waren geboten, als mit Trompeten, Tubas und Trommeln aus Hunderten Kehlen am ersten Adventssonntag auf dem Dinke
Große Emotionen waren geboten, als mit Trompeten, Tubas und Trommeln aus Hunderten Kehlen am ersten Adventssonntag auf dem Dinkelsbühler Marktplatz das Weihnachtslied „Ihr Kinderlein kommet“ ertönte. (Foto: Denzinger)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Die Videos der #SingHisSong-Kampagne sind unter www.tourismus-dinkelsbuehl.de abrufbar.

In diesem Jahr hat die Stadt Dinkelsbühl den 250. Geburtstag von Christoph von Schmid, dem wohl bekanntesten Sohn der Stadt, groß gefeiert. Von Schmid stammt das weltberühmte Weihnachtslied „Ihr Kinderlein kommet“. Zum Geburtstag des Autors fanden 2018 in Dinkelsbühl zahlreiche Sonderveranstaltungen statt. Das große Finale gab es am vergangenen Sonntag. Da wurde auf dem Dinkelsbühler Marktplatz das Lied „Ihr Kinderlein kommet“ vor dem Christoph-von-Schmid-Denkmal von Kapellen, Chören, Vereinen und Bürgern zum Besten gegeben.

Große Emotionen waren geboten, als aus Hunderten Kehlen am ersten Adventssonntag um Punkt 17 Uhr auf dem Dinkelsbühler Marktplatz das Weihnachtslied „Ihr Kinderlein kommet“ ertönte. „Ich bin total gerührt und fasziniert, wie viele Menschen hier vor Ort und digital weltweit dabei sind“, freute sich Eva Mayer-Eming, die stellvertretende Tourismusleiterin der Stadt Dinkelsbühl über die gelungene Aktion.

Videos aus der ganzen Welt

Das Lied „Ihr Kinderlein kommet“ hatte bereits im Mittelpunkt einer groß angelegten, wochenlangen Kampagne mit dem Namen #SingHisSong gestanden. Die Stadt Dinkelsbühl und die Hochschule Ansbach hatten in diesem Zusammenhang dazu aufgerufen, das Lied des Dinkelsbühler Verfassers Christoph von Schmid anlässlich dessen 250. Geburtstages zu rappen, zu jazzen, zu rocken, als Popsong oder ganz klassisch zu singen oder einfach instrumental einzuspielen. Für begleitende Marketingaktionen, die zum Mitmachen motivierten, sorgten die Master- und Bachelorstudierenden aus Ansbach. Der Aufruf verhallte nicht ungehört; in kurzer Zeit wurden bei der Stadt Dinkelsbühl immerhin über 40 Beiträge eingereicht.

„Videos aus aller Welt, von Kuba bis Vietnam und von Helsinki bis Kairo, haben uns erreicht. Viele Menschen haben mitgemacht, eine Dreijährige war genauso dabei wie ein fast 99-Jähriger. Die Videos machen deutlich, wie beliebt und bekannt dieses Lied in der Welt ist“, sagt der Dinkelsbühler Oberbürgermeister Dr. Christoph Hammer. Die Videos wurden am Sonntag öffentlich gezeigt.

Hammer und Eva Mayer-Emingauf zeigten sich überzeugt, dass diese Liedkampagne den Bekanntheitsgrad von Dinkelsbühl weiter gesteigert hat. „Sowohl das Lied als auch der Name der Stadt Dinkelsbühl ist durch die Kampagne #SingHisSong auf weit über 20 000 Bildschirmen und Displays erschienen. Darüber hinaus haben über 10 000 Menschen mit uns interagiert, geklickt, geliked und geteilt“, betont Mayer-Eming.

Die Videos der #SingHisSong-Kampagne sind unter www.tourismus-dinkelsbuehl.de abrufbar.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen