Tempo 80: Regierung drosselt Geschwindigkeit auf A7 und A81

Lesedauer: 2 Min
Betonfahrbahn auf einer Autobahn ist aufgebrochen
Wegen Hitze ist eine Betonfahrbahn auf einer Autobahn aufgebrochen. (Foto: Rene Priebe/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Die Autofahrer im Südwesten müssen sich wegen der erwarteten Hitze in den kommenden Tagen auf Einschränkungen auf zwei Autobahnen einstellen. Das Regierungspräsidium Stuttgart kündigte am Montag hitzebedingte Geschwindigkeitsbeschränkungen auf 80 Kilometer pro Stunde auf den Autobahnen 81 und 7 an. Grund seien mögliche Aufwölbungen auf älteren Betonfahrbahnen, die bei hohen Temperaturen auftreten könnten.

Betroffen sind auf der A81 der Abschnitt zwischen dem Autobahnkreuz Weinsberg (Landkreis Heilbronn) und der Jagsttalbrücke Widdern in beiden Richtungen und der Bereich zwischen den Anschlussstellen Boxberg (Main-Tauber-Kreis) und Osterburken (Neckar-Odenwald-Kreis) in Fahrtrichtung Norden.

Auf der A7 wird die erlaubte Höchstgeschwindigkeit zunächst zwischen Ulm und dem Kreuz Feuchtwangen (Bayern) in beiden Richtungen herabgesetzt. Beobachtet werde außerdem ein Abschnitt südlich der Anschlussstelle Westhausen (Ostalbkreis), hier könnte das Tempo von Donnerstag an gedrosselt werden.

Die Geschwindigkeitsbeschränkungen gelten ab Dienstag voraussichtlich bis Sonntag jeweils von 10.00 Uhr bis 20.00 Uhr. Zur Vermeidung der „Blow-ups“ genannten Hitzeschäden würden betroffene Autobahnabschnitte derzeit erneuert oder mit sogenannten Entlastungsstreifen versehen, teilte das Regierungspräsidium mit. Dazu werden einzelne Beton-Segmente durch elastischeres Material ersetzt, so dass sich die Fahrbahn ohne zu zerbersten ausdehnen kann.

Noch im April hatte die Regierung solche Maßnahmen ausgeschlossen. Winfried Hermann sagte damals: „Wir gehen daher davon aus, dass es dieses Jahr keine hitzebedingten Geschwindigkeitsbeschränkungen geben wird.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen