Nervennahrung für die neue Schulleiterin

Lesedauer: 3 Min
Bürgermeister Markus Knoblauch (links) und der stellvertretende Schulleiter Matthias Rief (rechts) begrüßen Monika Hecking Langn
Bürgermeister Markus Knoblauch (links) und der stellvertretende Schulleiter Matthias Rief (rechts) begrüßen Monika Hecking Langner, die neue Rektorin der Propsteischule. (Foto: Gemeinde Westhausen)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Am ersten Schultag des neuen Schuljahres hat Westhausens Bürgermeister Markus Knoblauch die neue Schulleiterin der Propsteischule Westhausen, Monika Hecking-Langner, herzlich begrüßt. Zum Start hat er ihr einen Blumenstrauß sowie eine kleine Schultüte, gefüllt mit Nervennahrung, überreicht und ihr viel Glück und Erfolg für die neue Aufgabe gewünscht.

Die bisherige Konrektorin der Ellwanger Buchenbergschule tritt die Nachfolge von Günter Vogt an, der mit Ablauf des vorangegangenen Schuljahres nach 18 Jahren Schulleitertätigkeit in Westhausen in den Ruhestand verabschiedet wurde.

Monika Hecking-Langner war bereits von 2010 bis 2017 als Lehrerin an der Propsteischule tätig und sich auch hier schon im Schulleiterteam für die Belange der Schule eingesetzt. Nun kehrt sie als Leiterin an die Propsteischule nach Westhausen zurück.

Getreu dem Motto „Kinder sind unsere Zukunft“ betonte Bürgermeister Knoblauch die Wichtigkeit ihres Amtes für die Gemeinde Westhausen und vor allem ür die Kinder und Jugendlichen. Er freue sich sehr auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit zwischen Schulträger und Schulleitung, um die Erfolgsgeschichte der Propsteischule fortführen zu können, so Bürgermeister Knoblauch. Die ständig wachsenden Anmeldezahlen bestätigten die gute Arbeit der Gemeinschaftsschule.

Monika Hecking-Langner freut sich sehr auf ihre neue Aufgabe: „Für mich ist die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen, den Eltern, dem Schulträger und allen am Schulleben Beteiligten ein besonderes Anliegen“, so die neue Rektorin. In den Mittelpunkt ihrer Arbeit möchte sie vorrangig die Schülerinnen und Schüler, deren individuelle Förderung und persönliche Entwicklung stellen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen