Mit 6000 PS über den Acker pflügen

Lesedauer: 3 Min

Richtig zur Sache ging es dann in der freien Klasse mit den Super-Schleppern.
Richtig zur Sache ging es dann in der freien Klasse mit den Super-Schleppern. (Foto: Martin Bauch)
Schwäbische Zeitung
Martin Bauch

Tolles Wetter und ein großes Starterfeld haben dem MSC Neumühle aus Westhausen einen neuen Besucherrekord beim 3. Bremswagaziaga auf der grünen Wiese bei Reichenbach beschert. Die Stars waren neben den großen, landwirtschaftlichen Schleppern vor allem die kaum gezähmten PS-starken Monster auf Breitreifen.

„Bremswagen? Was für ein Bremswagen?“, wird sich wohl der Fahrer des 4000 PS starken Schleppers gedacht haben als er in Sprintermanier die 100 Meter lange Strecke vom Start bis zum Ziel in rekordverdächtiger Zeit zurück legte. „Full Pull“ heißt dieser spektakuläre Zieleinlauf in der Fachsprache.

Rekordverdächtige Zahlen

Rekordverdächtig war auch die Besucherzahl auf einem der mittlerweile größten Bremswagen- und Schlepperveranstaltungen der Region.

Der MSC Neumühle aus Westhausen hat es in die erste Liga der Top-Veranstaltungen im Ostalbkreis geschafft. An die 10 000 Zuschauer wollten das Bremswagaziaga auf der grünen Wiese bei Reichenbach sehen. „Das kann man nur mit viel Engagement der eigenen Truppe und einer Menge freiwilliger Helfer schaffen“, sagt der „Präsi“ des MSC, Michael Bölstler.

Dass der MSC gerade mal 35 Mitglieder zählt nötigt auch dem diesjährigen Schirmherr der Veranstaltung, Landrat Klaus Pavel, den größten Respekt ab. „Also alle Achtung, was dieser Club auf die Beine gestellt hat. Alles ist super organisiert, und Sicherheit hat hier ganz offensichtlich eine sehr hohe Priorität“, meint Pavel anerkennend. Zusammen mit Bürgermeister Herbert Witzany hatte Pavel vor allem einen großen Spaß bei den Kinderveranstaltungen mit Trettraktor-Pulling und Massenstart. Sieger in diesem Jahr wurde, wie nicht anders zu erwarten, zum dritten Mal in Folge der Kindergarten aus Westerhofen. „Das ist mir ja schon peinlich“, meinte Kindergartenleiterin Ursula Bolz fast entschuldigend. Aber Ehre, wem Ehre gebürt. Und so nahmen die Kinder des Kindergartens ein weiteres Mal einen wertvollen Pokal entgegen.

Richtig zur Sache ging es dann in der freien Klasse mit den Super-Schleppern. Der Durst dieser mit Panzer- und Flugzeugmotoren aufgemotzten Ackerboliden wurde zum Teil mit purem Methanol gestillt. Da glühten nicht nur die Kolben der Motoren sondern auch die Ohren der vielen tausend begeisterten Zuschauer. Wenn das mal nicht nach Fortsetzung in 2016 brüllt?

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen