Krippenausstellung sprengt alle Rekorde

Lesedauer: 4 Min
Martin Bauch
Freier Mitarbeiter

Der Nikolausmarkt in Westhausen hat die vielen hundert Besucher auf die Weihnachtszeit eingestimmt. Glühwein und andere Heißgetränke sind bei nasskaltem und windigem Wetter sehr gefragt gewesen.

Weihnachten ist keine Jahreszeit. Es ist ein Gefühl“. Unter diesem Motto stand der diesjährige Nikolausmarkt in Westhausen. Zum 33. Mal verwandelten der Handels- und Gewerbeverein Westhausen und die Gemeinde den Rathausplatz in einen gemütlichen, stimmungsvollen Weihnachtsmarkt. An den zahlreichen Ständen hatten die Besucher Gelegenheit, in einer vorweihnachtlichen Atmosphäre stressfrei nach Geschenken Ausschau zu halten.

Krippen und Kunsthandwerk

Der heimliche Favorit auf dem Nikolausmarkt war heuer die große Krippenausstellung im Bürgersaal des Rathauses. „Wir hatten noch nie so viele Besucher auf der Ausstellung wie in diesem Jahr“, meinte Joachim Kübler, Hobby-Krippenbauer und Liebhaber schöner Krippenfiguren. Mit seiner vier Meter langen Krippenlandschaft beeindruckte Kübler das Publikum. „Eine Krippe schöner als die andere“, meinte auch Eberhard Viert aus Westhausen, der dem Organisator der Krippenausstellung, Hans-Peter Wettemann, zu der gelungenen Ausstellung gratulierte. Erstmals konnten die Besucher bei einem Rundgang im Erdgeschoss des Rathauses die Werke der Kunsthandwerker bewundern.

Selbstverständlich schauten der Nikolaus und Knecht Ruprecht vorbei, um Gaben an die Kinder zu verteilen. Für die musikalische Umrahmung des Nikolausmarktes sorgten der Gesangverein Concordia Westhausen, der Posaunenchor der evangelischen Kirchengemeinde Lauchheim-Westhausen, die Jugendkapelle des Musikvereins Westhausen, die Flötengruppe von Ina Wild, die Musikschule Ida Wunderlich sowie der Männerchor der Sängergruppe Westerhofen.

Bei stimmungsvoller Musik schmeckten den Besuchern der Glühwein und die Bratwurst gleich noch mal so gut. „Ich bin sehr glücklich und zufrieden mit dem diesjährigen Nikolausmarkt. Das Besucherinteresse kann zurecht als sensationell bezeichnet werden“, sagte Bürgermeister Markus Knoblauch. Übrigens war es Knoblauchs erster Nikolausmarkt in seiner Funktion als Bürgermeister.

Adventsmärkte in Westhausen und Rainau-Dalkingen
Der Nikolausmarkt in Westhausen hat die vielen hundert Besucher auf die Weihnachtszeit eingestimmt. Glühwein und andere Heißgetränke sind bei nasskaltem und windigem Wetter sehr gefragt gewesen. Der Rainauer Advent in Dalkingen stand der Veranstaltung im benachbarten Westhausen in nichts nach und war gut besucht.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen