Der Bauboom in Unterschneidheim hält unvermindert an. Deshalb hat sich der Gemeinderat die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit für den Bebauungsplan Maurerin III beschlossen.

Bürgermeister Nikolaus Ebert sagte, dass es einen kleinen Stillstand gegeben habe, weil das Gebiet noch nicht im Besitz der Gemeinde war. Das ist zwischenzeitlich anders. Es gibt einen Anschluss an den Oberschneidheimer Weg. Das hat den Vorteil, dass das neue Baugebiet von zwei Seiten angefahren werden kann.

Die Bauplätze sind zwischen 650 und 700 Quadratmetern groß und fallen kleiner aus als bisher üblich. Dadurch können keine Mehrfamilienhäuser gebaut werden. Reihenhäuser sind aber zugelassen. Im Bebauungsplan sind Dachneigung, Farbe oder ähnliches den Bauherren freigestellt. Allerdings sollten sie sensibel mit Lärmbelästigungen zum Beispiel durch Luftwärmepumpen umgehen.

Anton Joas forderte den versprochenen Kreisverkehr zwischen Nordhausen und Unterschneidheim. Die Räte waren der Meinung, dass die Bauplätze ziemlich klein wären. Bürgermeister Nikolaus Ebert machte aber deutlich, dass dies im Sinne der örtlichen Innenverdichtung gefordert sei und prophezeite, dass die Bauplätze weggehen wie die warmen Semmeln.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen