Bürgermeister Nikolaus Ebert (links außen) freute sich über die große Spendenfreudigkeit Allein die vordere Sitzreihe (von link
Bürgermeister Nikolaus Ebert (links außen) freute sich über die große Spendenfreudigkeit Allein die vordere Sitzreihe (von links) mit Günter Nagowski (75 Spenden), Manfred Wolf (75), Carsten Wolf, Wilhelm Graf und Markus Hönle mit jeweils 100 Spen (Foto: Horst Blauhut)
Horst Blauhut

Die Gemeinde Unterschneidheim, der Malteser Hilfsdienst (MHD) Unterschneidheim und die DRK-Ortsgruppe Zipplingen haben in einer Feier im Gasthaus „Zum Kreuz“ in Nordhausen 44 Blutspender/innen der Gesamtgemeinde Unterschneidheim geehrt, die bis Ende September 2017 insgesamt 1525-mal Blut gespendet haben.

Bürgermeister Nikolaus Ebert freute sich über den guten Besuch der Blutspender, denn hier biete sich einerseits die Chance, miteinander ins Gespräch zu kommen. Andererseits begegneten sich hier Menschen, die für andere Menschen Gutes tun, die sie in der Regel nie kennenlernen werden. „Wir haben etwas, was uns verbindet“, meinte der Schultes. Die Gemeinde wolle mit dem gemeinsamen Abendessen sowohl den Spendern als auch den Organisationen MHD und DRK für ihr Engagement danken.

Dank an Spender und freiwillige Helfer

Der Zipplinger DRK-Ortsgruppenleiter Tobias Humpf dankte auch im Namen der Malteser den Blutspendern und den freiwilligen Helfern für ihr Engagement bei den beiden diesjährigen Blutspendeaktionen am 24. März in Unterschneidheim (Organisator war der MHD) mit 345 Spendewilligen, darunter 13 Erstspendern, und am 29. September in Zipplingen, wobei hier die DRK-Ortsgruppe Zipplingen verantwortlich war. Humpf betonte, dass deutschlandweit täglich bis zu 15000 Blutkonserven benötigt werden und somit die Blutspender ihren Teil zur Rettung von Leben beitragen.

Bürgermeister Nikolaus Ebert, Tobias Humpf und Inga Bühler vom MHD überreichten dann die Urkunden und Ehrennadeln des DRK-Blutspendedienstes Baden-Württemberg - Hessen. Verdienten Beifall der Blutspender als neue Mitglieder im Club der 100-maligen Spender erhielten Alfred Wurstner, Wilhelm Graf (startete 1975 als 18-Jähriger mit dem Blutspenden) sowie Markus Hönle und Carsten Wolf, die beide gemeinsam 1995 als 18-Jährige erstmals Blut spendeten und als 40-Jährige gute Aussichten haben, bei guter Gesundheit neue Bestleistungen aufzustellen. Eugen Göggerle, Josef Graf, Günter Nagowski, Alois Waizmann, Manfred Wolf und Peter Wurstner spendeten je stolze 75 Mal. Für 50 Blutspenden wurden geehrt Hubert Forster, Margret Holzinger, Bianca Münder, Thomas Nagler und Josef Schneider.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen