Unterschneidheimer Weihnachtspyramide erstrahlt in neuem Glanz

Lesedauer: 3 Min
 Vier Mitglieder des Unterschneidheimer Partnerschaftsvereins Volvic befestigen die generalsanierten und neu bemalten Figurentei
Vier Mitglieder des Unterschneidheimer Partnerschaftsvereins Volvic befestigen die generalsanierten und neu bemalten Figurenteile wieder an der Weihnachtspyramide. Von links: Alfred Rieger, Markus Wagenblast, Ortsvorsteher Stefan Hönle sowie Christian Richter. (Foto: Blauhut)
Horst Blauhut

Die über 40 beweglichen Einzelteile der Figuren der Unterschneidheimer Weihnachtspyramide sind an ihrem Herstellungsort in Krumhermersdorf im Erzgebirge generalsaniert worden. Die Pyramide hatte 1998 beim Weihnachtsmarkt ihre Premiere gefeiert und ist seitdem 21 Jahre lang während der Advetnszeit im Dauereinsatz gewesen.

Bei der diesjährigen Zwischenlagerung der rund fünfeinhalb Meter hohen Pyramide wurden Risse in den Figuren festgestellt. Auch die Farben der geschnitzten Teile waren stark verblasst und sollten nach 21 Jahren aufgefrischt werden. Außerdem wurde festgestellt, dass der Stern auf dem Dach der Figurengruppe der Heiligen Familie beim Drehen einen der vier seitlichen Trägerbalken streifte. Schnell war man sich einig, dass da nur eine Generalüberholung der Weihnachtspyramide in ihrer Heimat Krumhermersdorf bei Zschopau in Sachsen sinnvoll sei.

Wirbelsturm „Lothar“ beschädigte die Pyramide

Großzügige Spenden und die Gemeinde hatten den Kauf der Pyramide ermöglicht, die 1998 erstmals beim Weihnachtsmarkt in Unterschneidheim angeschoben wurde. Bereits ein Jahr später wurde die Pyramide durch den Wirbelsturm „Lothar“ am zweiten Weihnachtstag an der oberen Spitze so stark beschädigt, dass die Pyramide abgeschaltet werden musste. Einige der metallenen Flügel verbogen sich oder fielen herunter. Die Schäden wurden behoben.

Der Aufbau der Pyramide aus dem Erzgebirge ist Tradition. Auf der untersten der vier Etagen stehen die großen Bergmänner, auf der zweiten Etage die Waldmenschen, auf der dritten die Gruppen der heiligen Familie mit Josef, Maria und dem Kind, die heiligen drei Könige sowie ein stehender und ein kniender Hirte mit Schafen. In der obersten vierten Etage ziehen die Kurrendesänger ihre Kreise. Verteilt auf allen Ebenen sind die zwölf Tannen.

Anfang Mai 2019 hatten Ortsvorsteher Stefan Hönle und Alfred Rieger alle Figurenteile nach Krumhermersdorf gefahren. In wochenlanger Arbeit wurde bei allen Teilen die alte Farbe entfernt. Sie wurden mit neuen Ölfarben bemalt und die Risse im Lindenholz wurden ausgebessert. Alle Teile strahlen nun wieder in neuem Glanz.

Nun werden sie nach und nach von einem erfahrenen Team unter der Leitung von Ortsvorsteher Stefan Hönle an der Pyramide angebracht. Am Vorabend des ersten Advents wird die Pyramide dann traditionsgemäß im Rahmen des Unterschneidheimer Weihnachtsmarktes am Schlössle per Knopfdruck angeschoben.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen