Unterschneidheim bekommt 900 000 Euro Fördermittel

Lesedauer: 2 Min

Der Gemeinderat wird zukünftig entscheiden, in welche Projekte aus dem 900 000 Euro-Topf investiert wird.
Der Gemeinderat wird zukünftig entscheiden, in welche Projekte aus dem 900 000 Euro-Topf investiert wird. (Foto: dpa)

Die Gemeinde Unterschneidheim ist in ein Förderprogramm von Bund und Land aufgenommen worden. Sie erhält für ihr Konzept „Neue Mitte“, einer städtebaulichen Erneuerung, 900 000 Euro. Das berichtete Bürgermeister Nikolaus Ebert seinen Räten in der jüngsten Gremiumssitzung. Die Gemeinde wurde nach einmaliger Bewerbung direkt in das Programm aufgenommen.

„Auf uns wartet jetzt jede Menge Arbeit“, so Ebert in der Sitzung. Jetzt müsse überlegt werden, welche Projekte gefördert werden und wie viel die Gemeinde dazulegen will. „Da wird es sicherlich enormen Diskussionsbedarf geben“, sagte der Bürgermeister. Der Gemeinderat werde in Zukunft festlegen, wie viel Geld in welche Projekte fließen soll – auch in private. „Auf manches warten wir ja händeringend.“

Realisieren, was möglich ist

Möglicher Investitionskandidat sei das Sanierungsgebiet. Fremdenzimmer seien ebenfalls möglich. „Die fehlen hier“, sagte Ebert. „Es wird abgeschöpft und realisiert was nur geht“, so der Bürgermeister. Für die nächste Gemeinderatssitzung sollen Vereinbarungen und Grundlagen festgelegt werden. Dem stimmten die Räte einstimmig zu.

Außerdem fließen 2400 Euro an die Grundschule Zipplingen. Das wiederum ist eine Spende der Henkel Stiftung aus Düsseldorf. Auch dem stimmte das Gremium einstimmig zu.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen