Ehrungen bei den Jagstquellschützen, hintere Reihe von links: Roland Volk, Patrick Pflanz, Michael Schnell, Heidi Mangold, Zent
Ehrungen bei den Jagstquellschützen, hintere Reihe von links: Roland Volk, Patrick Pflanz, Michael Schnell, Heidi Mangold, Zentha König und Dietmar Pflanz. Vordere Reihe von links: Markus Thorwart, Andreas Dünnebeil, Hubert Humpf, Anette Reichert und (Foto: Wittek)
Ipf- und Jagst-Zeitung

Walxheim (ij) - Bei der Hauptversammlung der Jagstquellschützen hat die Anschaffung einer neuen elektronischen Schießanlage auf der Agenda gestanden. 45 000 Euro will der Verein dafür in die Hand nehmen. Wie die Verantwortlichen betonten, sei es eine Investition in die Zukunft des Vereins.

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Dietmar Pflanz folgte zunächst der Bericht von Schriftführer Josef Grau, vertreten durch Andreas Dünnebeil. Danach informierte Kassierer Wolfgang Schäfer über die Vereinsfinanzen und hatte dabei durchaus erfreuliche Nachrichten im Gepäck. Der Verein habe 2017 einen „deutlichen Überschuss“ erwirtschaften können. Schäfer wurde durch die beiden Kassenprüfer Klaus Bühler und Alfred Wurstner dann auch „eine erstklassige Kassenführung“ attestiert.

Es folgten der Bericht der Sportwarte und der Jugendsportwarte, vorgetragen durch Patrick Reichert beziehungsweise Thomas Allmis. Allmis merkte an, dass die Jugendmannschaften – aufgrund der großen Anzahl von Jugendschützen– mittlerweile an zwei Tagen in der Woche trainieren können. Positiv fiel danach auch der Bericht von Damensprecherin Marianne Reißmüller aus.

Wahlen bringen einstimmige Ergebnisse

Die Wahlen brachten jeweils einstimmige Ergebnisse: Roland Volk wurde im Amt des zweiten Vorsitzenden bestätigt. Wiedergewählt wurden außerdem Verena Schmidt als Pressewartin, die beiden Sportwarte Andreas Dünnebeil und Patrick Reichert sowie Jugendsportwart Thomas Allmis und die beiden Beisitzer Manfred Schwennsen und Ulrich Beck. Zum neuen Schriftführer wurde Bernd Wittek gewählt; der das Amt von Josef Grau übernimmt, der sich nicht mehr zur Wahl stellte und in der Sitzung verabschiedet wurde.

Oberschützenmeister Dietmar Pflanz bedankte sich sowohl bei Grau als auch bei Xaver Erhardt und Hermann Volk für die langjährige Zusammenarbeit im Förderverein mit einem kleinen Geschenk.

Wichtiges Thema war danach die geplante Anschaffung einer neuen elektronischen Schießanlage auf den Zehn-Meter-Schießständen. Die Kosten dafür belaufen sich auf rund 45 000 Euro. Wolfgang Schäfer stellte in diesem Zusammenhang den von Andreas Dünnebeil, Dietmar Pflanz und Wolfgang Schäfer erarbeiteten Finanzierungsplan vor. Er sieht eine Finanzierung über Eigenkapital und ein günstiges Bankdarlehen vor. Es wurde darauf hingewiesen, dass die neue Schießanlage einen „modernen Schießbetrieb“ möglich macht und eine wichtige Investition in die Zukunft des Vereins sei. Die Versammlung war am Ende überzeugt und stimmte dem Kauf einstimmig zu.

Es folgte der Bericht des Fördervereins, vorgetragen von Dietmar Pflanz. Er betonte, dass der Förderverein den Stammverein wieder mit einer großzügigen Spende unterstützt hat und damit zu großen Teilen die Anschaffung der neuen Schießanlage möglich mache.

Abschließend erfolgte das Grußwort des OV Wolfgang Schäfer. Er lobte den kameradschaftlichen Betrieb im Schützenhaus. Er ist stolz, einen solch regen Verein in der Gemeinde zu haben. Er wünschte dem Verein alles Gute für die Zukunft. Ebenfalls wurden viele Helfer zum Rückbau im alten Schützenhaus eingeladen.

Ehrungen:

Anschließend erfolgten die Ehrungen für langjährige Mitglieder im Verein.

Für zehn Jahre Mitgliedschaft bei den Jagstquellschützen wurden geehrt: Walter Pflanz, Marianne Pflanz, Michael Schnell, Patrick Pflanz, Silvia Schäfer und Wilhelm Steininger. Für 15 Jahre wurde geehrt: Ralf Allocca. Für 20 Jahre Mitgliedschaft: Angelika Merkle, Markus Thorwart, Christoph Loeper, Gregorius Günther, Hubert Humpf, Franz Reeb, Josef Nagler, Isidor Gloning und Franz Ladenburger. Für 25 Jahre: Andreas Dünnebeil, Roland Volk und Gerhard Kohnle. Für 30 Jahre: Anette Reichert, Heidi Mangold, Marianne Schneider, Zentha König, Nadja Volk, Erwin Mayer und Holger Lehr.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen