Ehrungen beim Kirchenchor Sankt Mauritius, von links: Gisela Erhardt, Marianne Gloning, Pfarrer Francesco Antonelli, Jakob Zech
Ehrungen beim Kirchenchor Sankt Mauritius, von links: Gisela Erhardt, Marianne Gloning, Pfarrer Francesco Antonelli, Jakob Zech, Vorstand Georg Kaiser, Ingrid Zeller und Chorleiterin Andrea Kautz. (Foto: A. Beck)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Vom Startenor Rolando Villazon stammt der Satz: „Musik ist der beste Weg, Gott zu erreichen!“ Diesen Satz leben Kirchenchöre. Dies war auch bei der Cäcilienfeier des Zöbinger Kirchenchores am Christkönigssonntag deutlich erkennbar.

Der Festgottesdienst, zelebriert von Pater Jens Bartsch, wurde vom Kirchenchor unter der Leitung seiner Chorleiterin Andrea Kautz festlich umrahmt. Aller verstorbener Chormitglieder wurde in den Fürbitten gedacht. Im Anschluss begann die weltliche Feier im Pfarrhaus mit einem Festessen.

Seinem Rückblick auf das verflossene Jahr stellte der Vorsitzende Georg Kaiser die Willkommensgrüße an Pater Jens Bartsch, Ute Bugar als Vertreterin der Organisten, sowie alle Sängerinnen und Sänger des Chores mit Partnern voran. Dank sprach er zudem allen Funktionsträgern und Helfern aus. Der Chorleiterin, so war seinen Worten zu entnehmen, gebühre ein besonderes Lob für ihr überaus engagiertes Schaffen. Stellvertretend für den gesamten Klerus dankte Kaiser auch Pfarrer Francesco Antonelli für die sehr gute Zusammenarbeit.

Als zentralen Punkt der Feier übernahm Chorpräses Pfarrer Antonelli dann auch die anstehenden Ehrungen. Es wurden Gisela Erhardt für zehn Jahre, Ingrid Zeller und Jakob Zech für 20 Jahre und Marianne Gloning für 40 Jahre im Dienst der Musica Sacra ausgezeichnet. Letztere fungiert zudem seit 25 Jahren als Notenwartin.

Antonelli sprach dem gesamten Chor, der Chorleitung und dem Führungsteam seinen Dank aus und gab allen die Worte von Papst Franziskus „Kirchenchöre sollen ein Ort des Friedens sein“ mit auf den Weg.

Im Bericht des Schriftführers Anton Beck wurde an die 37 Chorproben und 20 Auftritte im vergangenen Jahr erinnert. Er hob die intakte Chorgemeinschaft in Zöbingen hervor, was nicht zuletzt auch ein Verdienst des Vorsitzenden Georg Kaiser sei.

Mit einem begeisternden Statement hob die Chorleiterin Andrea Kautz danach auf die Worte „Alles soll Amen und Halleluja sein“ ab. Ihren Dank und ihre Anerkennung für die gute und fruchtbare Zusammenarbeit mit dem Chor unterstrich sie mit dem Schlusschorsatz: „Als Freunde kamen wir“ – eine gute Voraussetzung für die gemütliche Kaffeetafel, die sich an den offiziellen Teil anschloss.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen