Liederkranz Unterschneidheim veranstaltet umjubeltes Herbstkonzert

Lesedauer: 4 Min
 In Aktion: Der junge Chor Da Capo Al Fine vom Liederkranz Unterschneidheim.
In Aktion: Der junge Chor Da Capo Al Fine vom Liederkranz Unterschneidheim. (Foto: LK Unterschneidheim)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Der Liederkranz Unterschneidheim hat anlässlich seines 175. Chorjubiläums ein Herbstkonzert der Jungen Chöre veranstaltet. Fünf Chöre präsentierten sich dabei in Topform und verwöhnten das Publikum mit bekannten Musical- und Popsongs.

Den abwechslungsreichen Konzertabend in der wunderbar dekorierten Turnhalle eröffnete der Jugendchor Cantamos vom Liederkranz Unterschneidheim unter der Leitung von Barbara Humpf und Hannah Conrad mit dem schwungvollen Song „Viva la Vida“. Ein gelungener Auftakt, für den es den ersten großen Applaus des Abends gab.

Danach begrüßte Thomas Weik vom Vorstandsteam des Liederkranzes die zahlreich erschienenen Gäste und übergab das Mikrofon an Moderator Alois Taglieber, der im Anschluss in gekonnter Weise und sehr galant durch das Programm führte, das dann von Cantamos und vom jungen Chor Da Capo Al Fine vom Liederkranz Unterschneidheim unter der Leitung von Hubert Haf flott und vielfältig fortgeführt wurde.

Der Jugendchor Contakt aus Unterrombach übernahm danach das Zepter und gab unter der Leitung von Kristin Schwarz mit den Chorsätzen „How far I’ll go“ und „Ein Traum wird wahr“ bekannte Filmmelodien zum Besten.Der junge Chor Vita Musica aus Lippach mit seinem Dirigenten Peter Waldenmaier erfreute die Gäste indes mit Pophits wie „Killing me softly“ und „Hymn“. Der junge Chor Tonart aus Unterrombach mit seinem Dirigenten Bernhard Schwarz hatte Melodien aus dem Musical „Die Schöne und das Biest“ im Gepäck, was beim Publikum ebenfalls sehr gut ankam.

Nach einer kurzen Pause mit DJ Bärle ging der Konzertabend in die zweite Runde. Alle Chöre gaben auf der Bühne noch einmal Vollgas.

Ehrung für Dirigent Hubert Haf

Den Schlusspunkt setzte der junge Chor Da Capo Al Fine. Mit den Queen-Klassikern „The Show must go on“ und „Bohemian Rhapsody“ stellte der Chor nochmals eindrucksvoll sein großes musikalisches Talent unter Beweis.

Im Anschluss ehrte der Chorsprecher von Da Capo Al Fine, Matthias Stölzle, Hubert Haf für dessen 20-jähriges Wirken als Chorleiter. Er bedankte sich im Namen des gesamten Vereins mit einem Geschenk für Hafs unermüdlichen Einsatz für den Chor.

Der Chor Da Capo al fine unterstrich die Ehrung musikalisch mit einem allerletzten, sehr passenden Song –„Oh Happy Day“, bei dem Hubert Haf als Solist glänzte.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen