Schwäbische Zeitung

Der Unterschneidheimer Gemeinderat hat in seiner jüngsten Sitzung mehrere Bauvorhaben genehmigt. Darüber hinaus hat der Rat grünes Licht für die Vorarbeiten zum Einbau eines Blockheizkraftwerks in der Sechta-Ries-Schule gegeben.

Lediglich 25 Minuten dauerte der öffentliche Teil der jüngsten Gemeinderatssitzung in Unterschneidheim. In dieser Zeit billigte das Gemeindeparlament nicht weniger als neun Bauvorhaben, in der Regel ohne Gegenstimmen oder Enthaltungen. Bein größten Projekt handelt es sich um ein Mehrfamilienhaus mit fünf Wohnungen in der Unterschneidheimer Straße Wannensulz. Bauherr ist die Bopfinger Bank Sechta-Ries.

Bürgermeister Nikolaus Ebert erläuterte das Projekt. Es handelt sich um ein dreistöckiges Wohngebäude mit jeweils zwei Wohnungen in den unteren beiden Stockwerken und einer Penthouse-Wohnung unter dem Flachdach. Das Gebäude soll barrierefrei ausgeführt sein und erhält deshalb neben einem barrierefreien Zugang auch einen Aufzug.

Das Gebäude weicht allerdings in mehreren Punkten von den Rahmenbedingungen für Gebäude im Baugebiet „Wannensulz-Maurerin“ ab. Die maximale Gebäudehöhe beträgt dort 3,75 Meter. Das dreistöckige Haus soll jedoch 9,58 Meter hoch werden. Darüber hinaus sind in dem Wohngebiet lediglich Satteldächer zulässig. Das Mehrfamilienhaus soll jedoch ein Flachdach bekommen.

Aus diesem Grund hatte es bereits Ende 2017 eine Bauvoranfrage an die Gemeinde gegeben. Ortschaftsrat und Gemeinderat hatten damals dem Projekt im Prinzip zugestimmt, allerdings mit Auflagen. So legte das Gremium unter anderem fest, dass sich die Höhe der Garagen am Straßenniveau orientieren solle und dass auf dem Grundstück zehn Stellplätze geschaffen werden sollten. Bürgermeister Ebert stellte fest, dass die Planungen für das Wohngebäude diese Auflagen erfüllen. Zu dem Projekt gab es aus dem Gremium keine Wortmeldungen. Das Bauvorhaben wurde ohne Gegenstimme und ohne Enthaltung gebilligt.

Blockheizkraftwerk für die Schule

Ein weiteres Thema war die Vergabe der Vorarbeiten für den Einbau eines Blockheizkraftwerks in der Unterschneidheimer Sechta-Ries-Schule. Um das Kraftwerk einbauen zu können, muss der Heizraum der Schule vergrößert werden. Die Kosten dafür hatte die Gemeinde auf 35 700 Euro veranschlagt. Die ortsanssässige Firma Schneider Bau erhielt den Zuschlag; ihr Angebot hatte auf rund 26 000 Euro gelautet. Das nächstbeste Angebot hatte rund 48 000 Euro betragen und die von der Gemeinde veranschlagten Kosten damit deutlich überstiegen. Der Gemeinderat billigte die Vergabe ohne Gegenstimme oder Enthaltung.

Unter dem Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ gab Bürgermeister Ebert bekannt, dass das Landratsamt keine Einwände gegen die neu gefasste Feuerwehrkostenersatzsatzung gehabt habe. Das Richtfest für das neue Dorfhaus in Walxheim soll am Mittwoch, 9. Mai, stattfinden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen