Gemeinderat beschließt Plan für weiteres Neubaugebiet

Lesedauer: 3 Min

Der orange markierte Bereich zeigt das geplante Neubaugebiet 
Maurerin III, links davon liegt Maurerin II.
Der orange markierte Bereich zeigt das geplante Neubaugebiet Maurerin III, links davon liegt Maurerin II. (Foto: Gemeinde Unterschneidheim)

Die Entwürfe können auf der Webseite der Gemeinde unter www.unterschneidheim.de eingesehen werden.

Einklappen  Ausklappen 

Die Gemeinde Unterschneidheim will mit einem Neubaugebiet (Maurerin III) dem Wohnungsmangel entgegenwirken. Der Gemeinderat hat in seiner jüngsten Sitzung mit einer Gegenstimme entschieden, dass dazu ein Bebauungsplan erstellt wird. Für die Bürger wird es am Montag, 2. Juli, um 18.30 Uhr, eine Informationsveranstaltung im großen Sitzungssaal des Rathauses geben.

Vor allem eine Straße sorgte für Diskussionen. Dabei ist diese noch gar nicht gebaut. Sie soll die Häuser mit der Geißgasse beziehungsweise dem Oberschneidheimer Weg verbinden. Gemeinderat Anton Joas bestand vehement darauf, dass die Geißgasse dann ausgebaut werden muss. Er stellte einen dementsprechenden Antrag in der Sitzung.

Das Satellitenbild zeigt den Teil der Gemeinde im Detail. Der von uns gelb markierte Bereich soll grob die geplanten Neubaugebiete veranschaulichen. (Foto: Google Maps)

Bürgermeister Nikolaus Ebert nahm diesen zwar entgegen, wollte aber auch direkt klarstellen: „Machen Sie sich da nicht allzu viele Hoffnungen. Ich erwarte da keinen großartigen Verkehr, der dann in die Geißgasse hineinfließt.“ Allerdings könne mit der einmündenden Straße endlich die Geschwindigkeit angepasst werden. „Bislang gibt es dafür keine Regelung, weil das Gesetz dort keine Begrenzung erlaubt“, so der Bürgermeister. Zwar sei innerorts dort eine Tempo-30-Zone. Nach dem Ortsschild sind aber 100 Stundenkilometer erlaubt. Das Thema solle aber erst im weiteren Verfahren konkretisiert werden.

Vorliegende Untersuchungen sollen Verfahren beschleunigen

Was das Verfahren laut Martina Uhl vom Bauamt beschleunigt, sind die bereits vorliegenden Untersuchungen zu Artenschutz, Umwelt und archäologischen Funden. „Das haben wir für das Gebiet bereits mitgemacht, als es um das Areal Maurerin II ging“, sagt sie auf Nachfrage. „Das ist auch alles noch gültig“, fügt sie an.

Mit der Planung will Unterschneidheim vorbeugen. Denn laut Verwaltung gebe es nur noch wenige freie Grundstücke, die bebaut werden können. Deshalb wolle man mit dem Neubaugebiet Maurerin III verhindern, dass diejenigen, die bauen wollen, wegziehen. Das Gebiet soll an das bereits geplante Maurerin II-Areal angeschlossen werden.

Die Entwürfe können auf der Webseite der Gemeinde unter www.unterschneidheim.de eingesehen werden.

Einklappen  Ausklappen 
Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen