Das eingeschworene Team des Frühschoppenvereins Walxheim lädt an diesem Wochenende zu seinem 50. Gemeindefest ein.
Das eingeschworene Team des Frühschoppenvereins Walxheim lädt an diesem Wochenende zu seinem 50. Gemeindefest ein. (Foto: Blauhut)
Horst Blauhut

Am kommenden Wochenende, 3. und 4. August, veranstaltet der Frühschoppenverein Walxheim in seinem Festzelt auf dem Festplatz in der Dorfmitte sein 50. Gemeindefest. Die Mitglieder des Vereins hoffen auf regen Zuspruch, denn der Erlös des zweitägigen Jubiläumsfestes wird ausschließlich, wie schon die fünf Jahrzehnte zuvor, für die Unterstützung örtlicher und kirchlicher Zwecke verwendet.

Der Frühschoppenverein Walxheim, der eigentlich im Sinne des Vereinsrechts noch nie ein eingetragener Verein gewesen ist, sondern nur eine Gruppe engagierter Walxheimer Bürger, hat sich seit seiner Gründung im März 1969 um das Wohl der kleinen Ortschaft verdient gemacht.

Ein Pfarrer in der Wirtschaft

Dass es seinerzeit zur Gründung des Vereins gekommen ist, lag in den 60er Jahren auch an Wolfgang Rudolf, einem jungen und dynamischen evangelischen Pfarrer, dem es schon damals nicht gleichgültig war, dass der Kirchenbesuch am Sonntagvormittag immer mehr zurückging und vor allem die Männer des Dorfes lieber zum Frühschoppen ins damalige Gasthaus „Sonne“ gingen als in die Kirche.

Für Pfarrer Rudolf stand fest: „Wenn ihr nicht in die Kirche kommt, dann komme ich eben zu euch in die Wirtschaft.“ Und so wurde am 3. März 1969 unter der Führung von Karl Schnell und Christian Lehr der Frühschoppenverein Walxheim aus der Taufe gehoben – mit der Vorgabe, alle Erlöse, die der Verein erzielt, grundsätzlich für örtliche Projekte, sei es kommunaler oder kirchlicher Art, zu verwenden. Albert Heindel sen., Manfred Corleis, Roland Volk jun. (2008 bis 2915) folgten danach als Chefs des Vereins. Vor vier Jahren übernahm Günter Robitschko die Leitung des Gremiums mit weiteren 11 Ausschussmitgliedern.

Das „FDP-Paradedorf“

Seither hat der Verein viel Gutes getan: Geld wurde unter anderem für die Renovierung des Glockenturms der Kirche gesepndet, ebenso für die örtliche Jugend, den Kindergarten in Zöbingen, für den Schützenverein Walxheim, für die Sanierung von Urnengräbern, für das Kriegerdenkmal oder für das Seniorenessen und eine Baumpflanzaktion im Ort. Das absolute Sahnehäubchen für den Frühschoppenverein Walxheim war das Mitwirken und die Mitorganisation des „Liberalen Herbstfestes“ im September 1980, als der damalige Bundesaußenminister und Vizekanzler Hans-Dietrich Genscher unmittelbar vor der anstehenden Bundestagswahl ins „FDP-Paradedorf“ nach Walxheim kam und von über 2000 Menschen in dem rappelvollen Zelt gefeiert wurde.

Das jährliche Highlight ist für den Frühschoppenverein aber sein Gemeindefest, das anfangs noch im Hof der alten Schule gegenüber der Kirche stattfand und seit 1976 in der Dorfmitte ausgerichtet wird. Und das seit 1981 übrigens immer im gleichen Zelt. Es wurde am vergangenen Samstagmorgen innerhalb von nur wenigen Stunden unter der Regie des erfahrenen Zeltmeisters Florian Uhl und tatkräftiger Hilfe von Reinhold Reichert mit seiner Hebebühne aufgebaut.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen