Ehrungen beim Männerkirchenchor Unterschneidheim. Von links: Georg Wolf, Vorsitzender Stefan Hönle, Karl Rinn, Klaus Buchstab, P
Ehrungen beim Männerkirchenchor Unterschneidheim. Von links: Georg Wolf, Vorsitzender Stefan Hönle, Karl Rinn, Klaus Buchstab, Paul Göggerle, der zweite Vorsitzende Josef Kohnle, Paul Hönle, Pfarrer Francesco Antonelli und Chorleiterin Monika Heppner. (Foto: Blauhut)

In Unterschneidheim hat an diesem Wochenende ertsmals eine Cäcilienfeier mit zwei Kirchenchören stattgefunden. Nach dem gelungenen Auftritt des Männerchores und des neuen gemischten Chores bei der Eucharistiefeier in der Pfarrkirche Sankt Peter und Paul am Vorabend des Christkönigssonntags (wir berichteten) trafen sich die Mitglieder der beiden Chöre danach zur Cäcilienfeier im Gasthaus „Zum Kreuz“.

Der Vorsitzende des Kirchenchores, Stefan Hönle, ließ hier nochmals das Entstehen des gemischten Chores Revue passieren, der Mitte April gegründet worden war und nach dem Patrozinium im Juli mit der Probenarbeit begonnen hatte.

Dirigentin Monika Heppner war im Anschluss voll des Lobes für ihren neuen Chor, der sich bei der Eucharistiefeier glänzend präsentiert habe. Für Pfarrer Francesco Antonelli war der erste Auftritt des gemischten Chores eine „schöne Ergänzung zum Ende des Kirchenjahres“. Er überreichte allen Mitwirkenden duftende Adventsgeschenke.

Zusammen mit Stefan Hönle ehrte er dann sechs Mitglieder des Chores im Auftrag des Cäcilienverbandes der Diözese Rottenburg-Stuttgart für ihre langjährige Mitgliedschaft.

Franz Rinn (1. Bass) singt seit 15 Jahren im Chor und Klaus Buchstab (1. Tenor), der „Joker aus München“, der bei Auftritten immer präsent ist, seit 25 Jahren. Die Urkunden für jeweils 40 Jahre Singen zum Gotteslob wurden überreicht an Paul Göggerle (1. Tenor), Paul Hönle (2. Bass) und Georg Wolf (2. Tenor).

Absoluter Höhepunkt der Ehrung war sowohl die Überreichung des Ehrenbriefes des Cäcilenverbandes als auch der von Bischof Gebhard Fürst unterzeichnete Ehrenbrief, in dem er dem 82-jährigen Karl Rinn Dank, Anerkennung und Würdigung für 55 Jahre im Dienste der Kirchenmusik zur Ehre Gottes und Erbauung der Gläubigen aussprach. Karl Rinn war nicht nur 26 Jahre lang Sprecher des Kirchenchores, sondern gab ihm vor über 30 Jahren auch die heutige Struktur.

Dankespräsente gab es zudem für die Dirigentin Monika Heppner, für die Organistin Barbara Humpf, für den Notenwart Hans-Peter Kohnle und für Josef Kohnle, der an die Auftritte des Chores der vergangenen Jahre in Bildern erinnerte.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen