Ein proppenvolles Dorfhaus in Unterwilflingen an zwei Tagen. Die Dorfkirchweih ist zu einem vollen Erfolg geworden. Hunderte kam
Ein proppenvolles Dorfhaus in Unterwilflingen an zwei Tagen. Die Dorfkirchweih ist zu einem vollen Erfolg geworden. Hunderte kamen, um zu feiern und das gute Essen zu genießen. (Foto: afi)

Wie eine intakte Dorfgemeinschaft funktioniert, hat man bei der Dorfkirchweih im Dorfhaus von Unterwilflingen erlebt. Fast die gesamte Bürgerschaft war eingespannt, um die vielen Besucher am Samstag und Sonntag mit gutem Essen und Trinken zu verwöhnen.

Ortsvorsteher Stefan Joas steht selbst in der Küche

Der Ortsvorsteher von Unterwilflingen, Stefan Joas, selbst im 20-köpfigen Team in der Küche unter Küchenchefin Daniela Grimm eingespannt, freute sich und sagte: „Hier in Unterwilflingen helfen alle zusammen.“

Das war aber auch nötig, denn am Samstag und auch am Sonntag strömten Hunderte Besucher ins Dorfhaus, um die bekannt guten Speisen zu genießen. Jetzt die Speisekarten herunterzubeten, würde den Platz sprengen. Tatsache aber ist, dass alle zufrieden waren und nach dem Essen die großen Portionen und zudem die hervorragende Qualität lobten. „Hier gibt’s die besten Bratwürste im Ostalbkreis“, hörte man.

Schon der Samstagabend war ein Erfolg, denn bei gemütlichem Beisammensein, Schlachtplatte und vielen guten Gesprächen erlebte man eine Gastfreundschaft, die so wohl nur auf dem Dorf zu erleben ist. „Uns ist es wichtig, dass die Leute miteinander reden und sich wohlfühlen“, sagte Stefan Joas. „Zur Dorfkirchweih kommen viele Unterwilflinger, die jetzt auswärts wohnen, wieder in ihre alte Heimat zurück, und da gibt es viel zu erzählen“, sagte er.

Rund 50 Helferinnen und Helfer waren im Einsatz und haben gezeigt, dass man in Unterwilflingen zusammenhält. Im Eingangsbereich des Dorfhauses kredenzte Franz Wolf, zweiter Kirchengemeinderatsvorsitzender, Weine bei einer Probe. Die Spende dafür kommt der Sankt-Andreas-Kirche zugute. Seine Frau, Gisela Wolf, hatte den Saal festlich geschmückt und die Jugend aus Unterwilflingen bot zusammen mit dem AVC eine Spielstraße an, die von den Kindern rege genutzt wurde. Bernd Trautwein hatte seine Pferde angespannt und führte die Besucher mit dem Planwagen durch die Ortschaft.

Zwei Schweine wurden geschlachtet und dazu kam der Zukauf von Schweine- und Rindfleisch. Die Salate waren, wie bei Muttern, selbst gemacht. Der Erlös der Dorfkirchweih kommt den Ortschaften Unter- und Oberwilflingen zugute. In der Vergangenheit wurden damit zum Beispiel Spielplätze gebaut oder auf Vordermann gebracht oder es wurden mit Blumenschmuck die Ortschaften verschönert.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen