Beim Abriss des Rathauses leisten die Bagger ganze Arbeit.
Beim Abriss des Rathauses leisten die Bagger ganze Arbeit. (Foto: Blauhut)
Horst Blauhut

Das ehemalige Walxheimer Rathaus ist am Dienstag im Auftrag der Gemeinde Unterschneidheim abgerissen worden. Die ortsansässige Baufirma Schimmele hat die Arbeiten ohne Schwierigkeiten mit zwei Baggern erledigt.

Mit gemischten Gefühlen beobachtete der Walxheimer Ortsvorsteher Wolfgang Schäfer am Dienstagmorgen den Abriss des Gebäudes, in dessen Nachbarschaft sein Geburtshaus steht. Schäfer erinnerte sich daran, dass das alte Gebäude nach Ende des Zweiten Weltkrieges über Jahre Heimstätte für einige Flüchtlings- und Vertriebenenfamilien war.

Im Frühjahr 2011 brach für viele Walxheimer eine Welt zusammen, denn sowohl das Kreisbaumeisteramt als auch Kreisbrandmeister Otto Feil untersagten die weitere Nutzung des Saales im ersten Stock und der Räume im Dachgeschoss im Rahmen von öffentlichen Veranstaltungen. Zugänglich waren nur noch die Räume im Erdgeschoss, die vom Ortschaftsrat und der Jugend benutzt wurden.

Eine interessierte Zuschauerin war Anette Reichert. Sie meinte: „Wer den baulichen Zustand des alten Rathauses samt Salpeter im Mauerwerk kannte und inzwischen das Innere des neuen Dorfhauses kennenlernen konnte, weint dem alten Rathaus keine Träne nach!“

Das Gebäude war bis zur Gemeindereform 1974 der Mittelpunkt der bis dahin selbstständigen Gemeinde Walxheim. Bis November vergangenen Jahres tagte hier auch noch der Ortschaftsrat. Zudem war das Haus die Heimat der Jagstquellschützen Walxheim und der Dorfjugend.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen