Über 50 Betriebe präsentieren sich bei der Gewerbeausstellung

Lesedauer: 4 Min

Die 19. Gewerbeausstellung des Handels- und Gewerbevereins (HGV) Unterschneidheim ist am Samstagvormittag eröffnet worden. Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Handwerk waren in die neue Halle der Firma Malici gekommen, um nur lobende Worte für die Ausstellung und die Arbeit des HGV-Teams mit seiner Vorsitzenden Susanne Drost zu finden. Der Chor „Stella Maris“ unter der Leitung von Ruth Schmid gab der Eröffnung den gewissen Drive.

Der Vorsitzenden des HGV, Susanne Drost, oblag es, die vielen Gäste zu begrüßen. Sie dankte der Firma Malici für die Bereitstellung der neuen Halle und hatte für die Damen des Chors „Stella Maris“ als Dank Rosen dabei. Drost selber wurde von Landrat Klaus Pavel für ihr außergewöhnliches Engagement in Sachen Gewerbeausstellung mit einer CD und einem Ostalbherz beschenkt. Drost sagte: „Im zeitigen Frühjahr ist die Gewerbeausstellung inzwischen ein fester Bestandteil in der Präsentation der Unterschneidheimer Firmen, Handwerker und Dienstleister“. Hier handele es sich ausschließlich um Familienbetriebe, die für Qualität und Nachhaltigkeit ihrer Produkte und Dienstleistungen einstehen.

Landrat Klaus Pavel zeigte sich begeistert von den über 50 Ausstellern, denn diese würden bei der Gewerbeausstellung ein Schaufenster für die gesamte Region öffnen. Die Firmen seien interessiert, sich zu präsentieren und gäben dabei den Besuchern die Möglichkeit Produkte kennenzulernen. So etwas gäbe es in dieser Form nur in Unterschneidheim. „Die Wirtschaft ,brummt' sagte der Landkreischef, verwies aber auch darauf, dass ein Fachkräftemangel bestehe. Diesen gelte es schnellstmöglich abzubauen.

Hervorragende Karriereleiter

Bundestagsabgeordneter Roderich Kiesewetter lobte die Gewerbeausstellung gleichfalls, denn hier zeige sich der Einzelhandel von seiner besten Seite. Mit Blick auf die Gemeinde Unterschneidheim hob er den diesjährigen Rekordhaushalt von 18 Millionen Euro heraus. Hier werde was bewegt, sagte er mit Blick auf Bürgermeister Nikolaus Ebert, denn die Gemeinde stelle das nötige Bauland für Gewerbe und Handel zur Verfügung.

Landtagsabgeordneter Winfried Mack stieß ins gleiche Horn und lobte die Leistungskraft der Unterschneidheimer Betriebe. Und er lobte die Sechta-Ries-Schule, die einen hervorragenden Ruf habe. Er dankte Rektor Stefan Vollmer, der mit einem Team der Schule die Bewirtung der Gäste übernommen hatte. Mit Blick auf die Schülerinnen und Schüler sensibilisierte diese Mack, einen Handwerksberuf zu lernen, denn dort gäbe es eine hervorragende Karriereleiter.

Bürgermeister Nikolaus Ebert ging in seinem Grußwort auf die Entwicklung der Gemeinde Unterschneidheim ein. Er dankte der Vorsitzenden des HGV, Susanne Drost und ihrem Team, für die engagierte Arbeit in Sachen Gewerbeausstellung und er dankte den vielen Betrieben, die bei der Ausstellung ihre Innovationskraft zeigen würden. „Wir unterstützen bauwillige Betriebe, kommen mit der Erschließung der Gewerbegebiete kaum nach, aber wir machen das gerne“, sagte er.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen