Tannhausen kämpft um seine Sparkasse

Lesedauer: 3 Min
Die Filiale der Kreissparkasse Ostalb in Tannhausen soll geschlossen werden.
Die Filiale der Kreissparkasse Ostalb in Tannhausen soll geschlossen werden. (Foto: Archiv afi)
Redakteurin Virngrund

Die geplante Schließung der Tannhausener Sparkassenfiliale ist erneut Thema im Gemeinderat gewesen. Wie Bürgermeister Manfred Haase in der jüngsten Sitzung informierte, werde seine Gemeinde weiter um den Sparkassenstandort kämpfen, zumindest eine SB-Filiale solle Tannhausen erhalten bleiben.

Deshalb habe sich Tannhausen zuletzt mit der Gemeinde Heuchlingen zusammengetan, wo die Sparkassengeschäftsstelle bereits geschlossen worden ist. Gemeinsam hätte man ein neuerliches Schreiben an den Vorstand der Kreissparkasse geschickt. „Es ist nicht nachvollziehbar, warum die Sparkasse ausgerechnet bei uns Tabula Rasa machen und ihren Service von 100 auf Null zurückfahren möchte“, monierte Haase.

Anfrage bleibt ohne konkrete Antwort

Er betonte, dass gerade die Sparkasse eine Verpflichtung zur Präsenz in der Fläche habe, weshalb es überhaupt nicht einzusehen ist, warum der Gemeinde Tannhausen nicht einmal ein Geldautomat erhalten bleiben soll – zumal die Immobilie, in der die Tannhausener Filiale derzeit noch untergebracht ist, auch noch der Sparkasse gehöre. Für Tannhausen müsse die Kreissparkasse „eine Härtefallregelung“ finden, postulierte Haase.

Da die Schließung der Tannhäuser Filiale erst zwischen den Jahren 2020 und 2024 geplant sei, habe er noch die Hoffnung, dass es ein Umdenken bei den Verantwortlichen der Sparkasse gibt.

Gemeinderat Michael von Thannhausen, selbst Mitglied im Verwaltungsrat der Kreissparkasse Ostalb, widersprach der Pauschalkritik und deutete an, dass die Sparkasse zumindest die Bargeldversorgung im Ort sicherstellen werde. Wie diese Lösung genau aussehen soll, ließ sich von Thannhausen von seinen Gremiumskollegen danach aber nicht mehr entlocken.

Auch eine entsprechende Pressenachfrage bei der Kreissparkasse blieb am Mittwoch ohne handfestes Ergebnis. Das Kreditinstitut bestätigte zwar, dass man auch künftig eine „Bargeldversorgung in Tannhausen ermöglichen“ werde. Ob dafür eine SB-Filiale eingerichtet wird, lässt die Kreissparkasse aber offen. Die „Alternative“ werde man „rechtzeitig bekanntgeben“, heißt es dazu in der knapp formulierten Stellungnahme.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen