Rekordbeteiligung am Silvesterlauf in Tannhausen

Lesedauer: 4 Min
 Start frei für die mehr als 170 Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim Silvesterlauf des VfB Tannhausen
Start frei für die mehr als 170 Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim Silvesterlauf des VfB Tannhausen (Foto: Blauhut)
Horst Blauhut

Mehr als 170 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich in die Startlisten des mittlerweile 17. Silvesterlaufs des VfB Tannhausen eingetragen. Gründe dafür sind die guten Wetterbedingungen sowie der hohe Bekanntheits- und Beliebtheitsgrad des Lauf-Events gewesen.

Damit wurde die bisherige Rekordteilnehmerzahl von 150 beim 15. Silvesterlauf vor zwei Jahren deutlich überboten. Der VfB Tannhausen hatte diesmal drei neue Strecken über 6,40 Kilometer, über 7,90 Kilometer und über zwölf Kilometer ausgesteckt. Der Großteil der streckenweise parallel verlaufenden mittleren und langen Strecke lag im Wald östlich der Kläranlage in Richtung Baronenweiher.

Ein Dauergast beim Tannhausener Silvesterlauf ist der ehemalige langjährige Sitzungspräsident der Stödtlener Sandhasen und aktive Fußballer, Otto Wolpert. Und wenn der 62-Jährige an den Start der kurzen Strecke geht, hat er genug Ehrgeiz, sie auch zu gewinnen. Und dies tat er auch souverän mit über vier Minuten Vorsprung vor den beiden Teenagern Lennart Schenk aus Unterschneidheim und Jonas Illenberger aus Kerkingen. Die schnellsten Damen waren hier die drei Tannhäuserinnen Selina Lex in vor Caro Körner und Tanja Schlosser.

Der aktive Fußballer Florian Schmid, im Vorjahr zusammen mit Julian Mulzet gemeinsam Dritter auf der kurzen Strecke, gewann diesmal die mittlere Strecke mit deutlichem Vorsprung vor Rainer Hahn und Julian Mulzet. Iris Schenker war hier die schnellste Frau vor Lorena Körner und Nicole Burger (Stödtlen).

Ellwangens Alt-OB Hilsenbek lobt die Strecke

Ein äußerst positives Novum gab es auf der langen Strecke, als der letztjährige Sieger Christian Nagler, der diesmal verletzungsbedingt nicht als Läufer an den Start gehen konnte, spontan mit seinem Bike den Teilnehmern vorausfuhr und ihnen sicher den kompletten Weg über die zwölf Kilometer aufzeigte. Harald Friedrich aus Ellwangen, der erstmals den Silvesterlauf 2017 gewann, nutzte diese Chance der Führung und hatte am Ende auf der nach seiner Meinung „schönen und abwechslungsreichen Strecke“ einen deutlichen Vorsprung vor dem Ellwanger Paul Lutz und Martin Erhardt aus Stödtlen.

Der 62-jährige Ellwanger Ex-OB Karl Hilsenbek, ebenfalls ein Dauergast beim Silvesterlauf in Tannhausen, lobte die Streckenführung und meinte abschließend: „Die Leute hatten Spaß und sie bewegen sich einfach!“ Großen Spaß hatten auf der langen Strecke auch die drei sportlichen Damen Alexandra Feile vom SCU Unterschneidheim, die knapp vor Daniela Kallis aus Westhausen und Gerlinde Baumann aus Pfahlheim das Ziel erreichte.

Nach so viel Körpereinsatz gab es für alle Teilnehmer im Vereinsheim bei selbstgemachten Kuchen, Kaffee oder Tee genügend Gelegenheit, die verbrauchten Energien ein wenig auszugleichen und sich auf den nächsten Silvesterlauf zu freuen.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen