Eine fantastische Zeitreise

Lesedauer: 5 Min
Ehrungen bei der Akkordeongruppe Tannhausen. Das Bild zeigt in der hinteren Reihe von links: Jakob Geywitz, Bernd Müller, Maria
Ehrungen bei der Akkordeongruppe Tannhausen. Das Bild zeigt in der hinteren Reihe von links: Jakob Geywitz, Bernd Müller, Maria Mack, Ulrich Huber, Anton Müller, Richard Haas und Franz Bäuerle. Vordere Reihe von links: Stefan Prügel (Vorstand), Franz Weißenburger, Stefan Dambacher, Barbara Kichenbaur und Markus Geywitz. (Foto: Blauhut)
Horst Blauhut

Sie haben wirklich keine Kosten und Mühen gescheut: Die Mitglieder der Akkordeongruppe Tannhausen haben, verstärkt durch die vier Gastspieler Lucas Schmid (Pauken), Heinz Schmid (Bass), Claudia Traub (Akkordeon) und Mona Weingart (Klavier), zu ihrem 30. Vereinsjubiläum ein grandioses Konzert gegeben. In der festlich geschmückten, vollbesetzten Gemeindehalle wurde eine musikalische Zeitreise durch zurückliegenden drei Jahrzehnte geboten. Ein Programm vom Feinsten. Die Sängerinnen und Sänger der beiden Chöre des Liederkranzes Neresheim sowie der Dudelsack-Experte Marco Kronenwetter setzten dem tollen Abend mit ihren Auftritten das Sahnehäubchen auf.

Stefan Prügel, seit Jahren Schlagzeuger der Akkordeongruppe, begrüßte das Publikum in der Halle und stellte sich zugleich als neuer Vorstand der Akkordeongruppe vor. Die Moderation übernahm danach Daniel Eyring, der exzellent durch den Abend führte und zunächst das Schüler- und Jugendorchester vorstellte, das unter der bewährten Leitung von Jürgen Geiß mit dem charmanten „Bonjour“ eröffnete. Unterstützt wurden die einzeln vorgestellten jungen Musiker bei den beiden Stücken „Der kleine Muck“ und „Abenteuerland“ von einigen erfahrenen Stammspielern. Insgesamt ein gelungener Konzeratauftakt, der mit verdient großem Beifall belohnt wurde.

Haase gratuliert dem „kleinen, aber feinen Vorzeigeverein“

Anschließend übernahm das Hauptorchester unter dem Dirigat von Andreas Wiedmann das Zepter. Die Musiker stiegen gleich fulminant ein – mit der Ouvertüre in C-Dur von Rudolf Würthner. Auf ähnlich hohem Niveau ging es weiter. Melodien aus dem Stück „Die Schöne und das Biest“ und „Fluch der Karibik“, untermalt mit spannenden Filmausschnitten, wurden in Perfektion vorgetragen – ein absoluter Hörgenuss.

Danach folgten Glückwünsche. Bürgermeister Manfred Haase würdigte die Akkordeongruppe in seiner Laudatio als „kleinen, aber feinen Vorzeigeverein und exzellenten Botschafter der Gemeinde Tannhausen“.

Das Hauptorchester setzte nach einer Pause das Konzert mit dem „Concerto d’amore“ fort und Mona Weingart begleitete am Klavier den Song „Jeanny“ des österreichischen Sängers Falco. Einfach großartig, nein, wirklich fantastisch war danach der gemeinsame Auftritt des Hauptorchesters und der beiden Chöre „Vocale + Singmix“ des Liederkranzes Neresheim – Regina Baudenbacher hatte sie einstudiert – mit dem „Kaiserwalzer“ des Walzerkönigs Johann Strauß. Einer der Höhepunkte bei diesem Konzert. Spannend wurde es auch bei dem Song „Cups“ aus dem Film „Pitch Perfekt“, gesanglich durch Katharina Bühlmeyer hervorragend untermalt, als die Kids und Mitglieder des Jugendorchesters mit Leuchtbechern einen Rhythmus klopften. Auch hier war eine Zugabe obligatorisch.

Nicht weniger beeindruckend war danach der Auftritt von Marco Kronenwetter, der zu dem Stück „Highland Cathedral“ durch den Saal auf die Bühne marschierte, um dann gemeinsam mit dem Hauptorchester aufzutreten. Ein Moment, in dem der Beifall in der Halle zu Jubel anschwoll. Den gab es auch, als das Hauptorchester danach Ausschnitte der großen, mitreißenden Märsche wie dem Radetzky-Marsch, Colonel Bogey, Deutschmeister-Regimentsmarsch, Alte Kameraden, Stars and Stripes forever oder den Flieger-Marsch aufspielte. Die Zugabe aller Mitwirkenden einschließlich der beiden Neresheimer Chöre mit dem Bozner Bergsteiger-Marsch setzte diesem tollen Jubiläumskonzert dann die absolute Krone auf.

Ehrungen:

Beim 30. Jubiläum der Akkordeongruppe Tannhausen sind auch zahlreiche aktive Musiker und fördernde Mitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt worden. Barbara Kirchenbaur musiziert aktiv seit 20 Jahren und Markus Geywitz seit genau 30 Jahren. Für 20 Jahre passive Mitgliedschaft wurden Franz Bäuerle, Hedwig Bosch, Diana Mack und Maria Mack ausgezeichnet. 30 Jahre fördernde Mitglieder sind Claus Borhauer, Stefan Dambacher, Friedrich Dorsch, Jakob Geywitz, Richard Haas, Silke Haas, Ulrich Huber, Anton Müller, Bernd Müller, Elisabeth Pflanz, Alois Raaf, Betha Raaf, Otto Schäble, Berta Schimmele. Nadine Schmid und Franz Weißenburger.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen