Drei Kapellen reisen musikalisch um die Welt

Lesedauer: 5 Min
 Sie freuen sich über die Ehrungen (von rechts): der Vorsitzende Thomas Raaf, sein Stellvertreter Roger Lex, der stellvertretend
Sie freuen sich über die Ehrungen (von rechts): der Vorsitzende Thomas Raaf, sein Stellvertreter Roger Lex, der stellvertretende Vorsitzende des Blasmusikverbandes Ostalbkreis, Roland Haag, sowie Darius Baisch, Lisa Nagler, Lukas Huber, Sandra Grimus, Josef Hügele (50 Jahre aktiv), Kathrin Nagler, Klaus Joas (40 Jahre aktiv), Carmen Goldammer, Uli Sachs, Jessica Kurz, Gerhard Grimmeisen und Anna Weißenburger. (Foto: Blauhut)
Horst Blauhut

Eine musikalische Reise hat der Musikverein Tannhausen gemeinsam mit dem Jugendblasorchester Tannhausen/Stödtlen und dem mit 58 Musikern stark auftretenden Musikverein Dalkingen beim Jahreskonzert in der Turn- und Festhalle Tannhausen unternommen. Bei dieser Gelegenheit hat der Verein auch verdiente aktive Musikerinnen und Musiker geehrt.

Einen standesgemäßen Auftakt bildete das Eingangslied „Zauberland“ des Jugendblasorchesters Tannhausen/Stödtlen, das von Marcel Bosch geleitet wird. Nach der Begrüßung der Gäste durch den seit Januar agierenden Vorsitzenden Thomas Raaf mit dem Stück „Yellow Mountains“ machte die Kapelle einen Ausflug in die Schweiz und wagte anschließend einen Riesensatz nach Kanada zum „Silver Creek Valley“. Weiter ging es nach Irland mit der Komposition „Irish Dream“ als Zugabe.

Dalkinger Musiker überzeugen auch mit ihren Stimmen

Flüsse und Landschaften standen beim Musikverein Dalkingen im Vordergrund unter der Leitung von Kurt Sturm und hervorragend von Carla Beerhalter moderiert. In der Suite „Die Etsch“ zeigte der Komponist Sepp Thaler in drei Sätzen den Verlauf eines am Anfang aufschäumenden und später ruhig dahin treibenden Flusses mit musikalischer Begleitung durch die verschiedensten Instrumente auf. Bei der Auftragskomposition „Silva Nigra“ entführte der MV Dalkingen die Gäste in den Schwarzwald. Diese waren erstaunt, dass die Dalkinger Musikerinnen und Musiker nicht nur gut spielen, sondern auch ebenso gut mehrstimmig singen können. Kein Wunder, denn viele Dalkinger Blasmusiker sind auch im Gesangverein aktiv. Zum Abschluss ließ der MV Dalkingen russische Weisen erklingen.

Mit dem Konzertmarsch „Auf Adlers Schwingen“ von Alexander Pfluger startete die Schwabenlandkapelle Musikverein Tannhausen unter der Leitung von Michael Seckler, wobei Selina Lux die passende bildliche Präsentation erstellte und die Gäste den Flug eines Adlers über die Alpen erleben konnten. Südamerikanische Rhythmen gab es in den „Latin Woods“, einem Solowerk für vier Klarinetten von Mario Bürki, dargeboten durch die Klarinettistinnen Bettina Hügele, Julia Raaf, Judith Joas und Janine Kurz.

Mit einem überraschenden Konfettiregen schloss das Werk „Adele – 21“, wobei hier die erfolgreichen Titel „Set fire to the rain“, „Someone like you“ und „Rolling in the deep“ der britischen Sängerin Adele zusammengefasst wurden. Die Zugabe mit der „Flaschenpolka“ unter Mitwirkung der drei „Flaschenöffner“ Michael Seckler, Elia Baisch und Peter Christ löste einen wahren Beifallssturm aus.

Die Musikkapellen aus Dalkingen und Tannhausen spielten zum Abschluss die Marschpolka „Jubiläumsklänge“, dirigiert von Kurt Sturm, und die Polka „Herzdame“, geleitet von Michael Seckler.

Auszeichnung für 50 aktive Jahre

Für 50-jährige aktive Tätigkeit erhielt Josef Hügele unter großem Beifall der Gäste die Ehrennadel des Blasmusikverbandes Baden-Württemberg (BVBW) in Gold mit Diamant und Ehrenbrief. Für 40-jährige aktive Tätigkeit wurde dieselbe Ehrennadel an Klaus Joas verliehen, der von 2008 bis Januar 2019 Vorsitzender des MV Tannhausen war und seitdem Kassenprüfer ist.

Roland Haag, stellvertretender Vorsitzender des Blasmusikverbandes Ostalbkreis, dankte allen Ehrenamtlichen im MV Tannhausen für ihre Arbeit. Den beiden Jungmusikerinnen Jessica Kurz und Anna Weißenburger gratulierte er zum erfolgreichen Abschluss des D3-Lehrgangs. Darius Baisch, Leiter des Jugendspielkreises, und Jugendleiter Lukas Huber absolvierten mit Erfolg den C3-Lehrgang. Noch eine Stufe höher stieg Uli Sachs, der bis 2018 fünf Jahre lang die Jugendkapelle Tannhausen/Stödtlen leitete und nun erfolgreich den B-Schein für Dirigenten absolvierte.

Jessica Kurz wurde für zehn Jahre aktives Musizieren geehrt und Carmen Goldammer, Kathrin Nagler und Lisa Nagler für ihr 20-jähriges aktives Musizieren in der Schwabenlandkapelle. Gerhard Grimmeisen ist seit 20 Jahren Fahnenträger und Sandra Grimus wurde vereinsintern für ihr 25-jähriges aktives Musizieren geehrt.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen