Frauen sind anders, Männer auch

Lesedauer: 3 Min
Um die Frage „Passen Männer und Frauen zusammen“ hat sich der Sketchabend der Theaterkultur Stödtlen gedreht.
Um die Frage „Passen Männer und Frauen zusammen“ hat sich der Sketchabend der Theaterkultur Stödtlen gedreht. (Foto: Jürgen Blankenhorn)
Jürgen Blankenhorn

Mit der ewig jungen Frage „Passen Männer und Frauen zusammen oder nicht?“ befasst sich das komödiantische Sketchprogramm „Frauen sind anders, Männer auch!“, mit dem der Verein Theaterkultur Stödtlen sein Publikum erneut begeistert hat.

Ein reduziertes, dafür ständig wechselndes Bühnenbild, einen aufmerksamen Hausmeister (Georg Fuchs) und einen fleißigen Bühnenarbeiter (Kalle Wittemann) dazu ein Klavier – mehr brauchte es nicht, um die Frage über den ganz alltäglichen Beziehungswahnsinn mit viel Spielwitz zu beantworten.

„Saubere Wohnung“, „Gitterweisheiten“, „Treffen nach dem Urlaub“, „Geld her“, „Die verschwundene Anzeige“ oder „Wastl“ heißen die mit schwarzem Humor gespickten alltäglichen Szenen mit hohem Widererkennungswert, in denen der kleine Unterschied der beiden Geschlechter fein und akkurat herausgearbeitet wurde. Da genießt der im patriarchischen Rollenverständnis aufgehende und in seinen Augen großmütige Ehemann seinen wohlverdienten Feierabend, bis die um eine saubere Wohnung bemühte Ehefrau eine Flasche an seinem Schädel zerbricht. Da nimmt der lang ersehnte Gefängnisbesuch der geliebten Ehefrau eine überraschende Wendung für den Knasti und seinen Aufpasser. Begeisternd auch der missglückte Banküberfall, der den Bankräuber an den Rande eines Nervenzusammenbruchs bringt und ihm statt des erhofften Geldes eine kostenlose Grammatik-Nachhilfestunde einbringt.

Nichts geht ohne Hausmeister Hornberger

Thematisiert wird auch der Unterschied zwischen Männer- und Frauendeutsch, ehe der unterdrückte Mann an seine ehelichen Pflichten erinnert wird. Zwischen den einzelnen Szenen sorgt Hausmeister Hornberger als Moderator für kurzweilige Unterhaltung. Mitgespielt haben Franziska Schmid, Constanze Rathgeb, Claudia König, Sahra Deeg, Teresa Lutz, Ursula Brenner, Anna Wittemann, Leonhard Erhard, Yanis Zeller, Jonas Ilg, Gabriel Fuchs, Thomas Köder, Otto Wolpert, Joachim Lutz und Jonathan Wolpert.

Musikalisch umrahmt wurde der Abend von Ruth und Leo Ilg. Ob als Solisten oder als Duo, mit witzigen und frechen Texten und am Klavier von Rainer Wegrath begleitet, waren ihre Beiträge die ideale Ergänzung eines rundum gelungenen Theaterabends

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen