Festliches Kirchenkonzert zum Abschluss des Jubiläumsjahres

Lesedauer: 3 Min
Die Virngrundmusikanten Stödtlen mit ihrem Dirigenten Eugen Pukrop.
Die Virngrundmusikanten Stödtlen mit ihrem Dirigenten Eugen Pukrop. (Foto: Horst Blauhut)
Horst Blauhut

Zum Abschluss ihres Jubiläumsjahres haben die Virngrundmusikanten gemeinsam mit der Jugendkapelle Stödtlen/Tannhausen am Sonntag ein Kirchenkonzert der Extraklasse dargeboten.

Der Vorsitzende des Musikvereins Stödtlen, Rupert Uhl, freute sich trotz der nicht gerade ermutigenden äußeren Temperatur über die vielen Besucher in der Leonhardskirche und kündigte ein festliches, aber auch besinnliches Konzert ein. Beide Kapellen sollten dieses Versprechen einlösen.

Die Jugendkapelle Stödtlen/Tannhausen hatte unter der Leitung von Marcel Bosch Stücke wie „Zauberland“ von Kurt Gäble, „Yellow mountains“ von Jacob de Haan oder die Komposition „Irish Dream“, ebenfalls von Kurt Gäble im Gepäck und erhielt für den gelungenen Auftritt großen Applaus.

Die Virngrundmusikanten eröffneten unter der Leitung von Eugen Pukrop ihren musikalischen Reigen mit dem Stück „Consolation“. Als Grundlage diente der Choral „Wer nur den lieben Gott lässt walten“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy. Im zweiten Stück „Sankt Cäcilia“ von Thomas Asanger würdigte die Kapelle die Heilige Cäcilia als Patronin der Kirchenmusik. Der Choral „Lobet den Herren“ wurde von Carl Wittrock neu arrangiert und heraus kam das Werk „Praise to the Lord“.

Wer kennt nicht das fast 200 Jahre alte Lied „Ich bete an die Macht der Liebe“ des ukrainischen Komponisten Dimitri Bortniansky, das immer wieder unter die Haut geht. Jürgen Meier zeigte mit seiner Trompete, was dieses Lied so unsterblich macht. Auch beim folgenden Stück „Amen“ von Pavel Stanek sollten beim Publikum Emotionen geweckt werden.

Ebenfalls klasse: Die dargebotenen von Ennio Morricone komponierten Filmmusiken, wie zum Beispiel die Musik zu dem Film „The Mission“. Hier glänzte die junge Saxophonistin Marlena Meier als gefeierte Solistin. Als Zugabe und Sahnehäubchen wurde von den Virngrundmusikanten das stimmungsvolle Werk „Highland Cathedral“ gespielt, bei dem viele leise mitsummten.

Im Anschluss an dieses wunderbare Konzert wurden die Gäste noch zu einem kleinen Umtrunk vor dem Hauptportal auf der Ostseite der Kirche eingeladen.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen