Die Grundschule Stödtlen macht Kunst

Lesedauer: 3 Min
Die Holzsägekünstlerin Hilde Diemer zeigt den Stödtlener Kindern im Rahmen des Kunstprojektes, wie eine Skulptur entsteht.
Die Holzsägekünstlerin Hilde Diemer zeigt den Stödtlener Kindern im Rahmen des Kunstprojektes, wie eine Skulptur entsteht. (Foto: Bauch)
Martin Bauch
Freier Mitarbeiter

Die Vernissage der Ausstellung beginnt mit einer Aufführung der Tourneeoper Mannheim und dem Stück „Die Zauberflöte“ in der Liashalle am Donnerstag, 12. Juli, um 14 Uhr. Der Eintritt ist für Schüler der Grundschule frei, Geschwisterkinder zahlen vier Euro und Erwachsene acht Euro.

Das Kunstprojekt der Grundschule Stödtlen setzt die Fantasie der Kinder frei. Das Ergebnis ist unter anderem ein bunt bemalter Pausenhof mit vielen Spielmöglichkeiten.

Schulrektorin Rosemarie Arnold staunt nicht schlecht, als sie die Ergebnisse des einwöchigen Schulprojekts mit eigenen Augen sieht. „Das ist richtig toll geworden“, meint Arnold und deutet von den Treppen hinunter auf den Pausenhof. Dort spielen Kinder aller Altersstufen miteinander. Sie hüpfen auf bunt bemalten Flächen herum und haben offensichtlich Spaß zusammen. Die überdimensionalen Spiele, die mit bunten Farben auf den Boden von den Kindern aufgemalt wurden sind unschwer zu erkennen. Himmel und Hölle, Tic Tac Toe, das Leiterspiel und viele weitere mehr ,sind von den Kindern in Beschlag genommen.

„Das war Teil unseres Kunstprojekts. Wir haben aber noch viel mehr gemacht als den Pausenhof bemalt“, sagt Arnold. Bunte Europaletten mit Sitzkissen laden zum Faulenzen ein und im Schulgebäude selbst warten „echte“ Kunstwerke aus der „Fälscherwerkstatt“ der Grundschule Stödtlen. „Das war auch ein interessantes Projekt. Die Kinder haben etwa versucht, Werke von Franz Marc so realistisch und authentisch nachzuahmen. Die Ergebnisse sind erstaunlich“, so Arnold.

Den Einstieg bildete ein Besuch des Kunstmuseums Würth, wo die Kinder bereits die ersten kreativen Versuche unternahmen. Die Gestaltungstechniken haben die Kinder mit nach Stödtlen genommen und verfeinert. Entstanden sind dabei konzentrische Kreise à la Kandinsky, Kompositionen von Piet Mondrian, Skulpturen von Alberto Giacometti oder auch Hundertwasserhäuser. Den Schlusspunkt setzte die Holzsägekünstlerin Hilde Diemer aus Ellenberg. „Jeder macht was Kleines, das später zu einem großen ganzen zusammengesetzt wird“, erklärte Diemer den 70 Kindern. Dieses und die vielen anderen Projekte können interessierte Besucher in einer Ausstellung in und um die Grundschule Stödtlen nun selbst bestaunen.

Die Vernissage der Ausstellung beginnt mit einer Aufführung der Tourneeoper Mannheim und dem Stück „Die Zauberflöte“ in der Liashalle am Donnerstag, 12. Juli, um 14 Uhr. Der Eintritt ist für Schüler der Grundschule frei, Geschwisterkinder zahlen vier Euro und Erwachsene acht Euro.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen