Nimbus der Zauberer gebrochen

Merlins mit Niederlage.
Merlins mit Niederlage. (Foto: archiv: Uwe Anspach/dpa)
Aalener Nachrichten

Die HAKRO Merlins Crailsheim starteten am Mittwochabend auch auf internationalem Parkett in das neue Jahr. Auch sportlich war das Duell in Kiew brisant, beide Kontrahenten standen vor dem dritten Spieltag der zweiten Gruppenphase bei einer 1:1- Bilanz. In den letzten zehn Minuten verfehlten jedoch die ersatzgeschwächten Gäste zu viele Würfe, sodass am Ende eine knappe 73:71-Niederlage auf der Anzeigetafel stand.

Bereits am Dienstagmorgen traten die Merlins die Reise in die ukrainische Hauptstadt an. Nicht mit an Bord war der belgische Scharfschütze Elias Lasisi, der aufgrund einer Sprunggelenksverletzung den HAKRO Merlins in den kommenden Spielen fehlt. Auch Guard-Kollege Terrell Harris musste angeschlagen aussetzen. Die erste Fünf bildeten TJ Shorts II, Maurice Stuckey, Jaren Lewis, Fabian Bleck und Bogdan Radosavljevic. Forward Lewis markierte nach zwei Minuten die ersten Zähler der Zauberer. Bei den Gastgebern war vor allem Guard Washington der Mann der ersten Minuten, der US-Amerikaner erzielte die ersten sechs Punkte der Ukrainer. Gegen Ende des ersten Viertels bekam auch Youngster Aleksa Kovacevic seine ersten Einsatzminuten und brachte sich gleich mit einem getroffenen Mitteldistanzwurf auf den Statistikbogen. Kurz darauf endete ein ausgeglichenes erstes Viertel, mit einem knappen 16:20-Rückstand ging es in den zweiten Spielabschnitt.

Dieser begann offensiv mit wenigen Highlights, beide Teams taten sich in der Phase schwer. Nach zwei Korblegern von Boggy und Lewis griff Kiews Headcoach Bagatskis mit einer Auszeit in das Spiel ein (24:23, 25. Minute). Dies schien zu helfen, nun fielen deutlich mehr Versuche in den Korb. Für Kiew übernahm in der Phase Shooting Guard Woodson, der zwei schwere Dreier verwandelte. Auch die Gäste zeigten sich nun treffsicherer, allen voran Aufbauspieler TJ Shorts und Forward Jaren Lewis stellten ihre Qualitäten unter Beweis (jeweils zwölf Zähler in der ersten Halbzeit). Mit der letzten Aktion des ersten Durchgangs erlöste Jared Savage die HAKRO Merlins auch von der Dreierlinie. Nachdem die ersten acht Versuche ihr Ziel verfehlten, landete der Wurf des Small Forwards im Korb. Sofort danach ertönte die Pausensirene, die Hohenloher gingen mit einer 39:36-Führung in die Kabine. In den zweiten Durchgang starteten die Zauberer deutlich besser. Allein in den ersten vier Minuten erzielte Point Guard Shorts II sieben Zähler, auch Moe Stuckey traf nun von Downtown und vergrößerte weiter den Vorsprung (40:49, 25. Minute). Die Hausherren ließen jedoch nicht abreißen und gestalteten den weiteren Verlauf des dritten Viertels ausgeglichen. Doch gegen Ende des Spielabschnitts traf Kapitän Bleck seinen Versuch jenseits der 6,75-Meter-Linie und erhöhte vor den finalen zehn Minuten auf eine Acht-Punkte-Führung.

Kiew erwischte allerdings den deutlich stärkeren Start in den Schlussabschnitt. Nach einem 13:4-Lauf glichen sie vier Minuten vor Ende des Spiels aus (66:66). Damit war die absolute Crunchtime eingeläutet. Nun war das Momentum auf Seiten der Ukrainer, mit zwei Korblegern konnten sie in der 38. Minute wieder die Führung übernehmen (70:66). Bei den HAKRO Merlins wollte offensiv kaum noch etwas funktionieren, ohne zwei verletzte Schlüsselspieler schienen nun die Kräfte zu schwinden. Lediglich acht Zähler erzielten die Crailsheimer in den ersten 9:48 Minuten des letzten Viertels, die Gastgeber deren 22. Bei einem Rückstand von drei Punkten und Ballbesitz für Kiew ging es in die finalen zwölf Sekunden. Nachdem die Osteuropäer einen Freiwurf zum 73:69 im Korb unterbrachten war das Spiel endgültig entschieden. Den letzten Korbleger verwandelte zwar TJ Shorts II, doch danach ertönte die Schlusssirene. Die HAKRO Merlins mussten sich mit 71:73 geschlagen geben und verloren damit erstmals ein Auswärtsspiel im FIBA Europe Cup.

Damit war es also so weit, nach Siegen in Aarhus, Athen und Minsk verloren die HAKRO Merlins ein Auswärtsspiel auf internationalem Parkett. Somit stehen die Zauberer nach drei Gruppenspielen auf dem dritten Platz der Gruppe J. Für einen möglichen direkten Vergleich könnte das Ergebnis von -2 Punkten in Kiew jedoch noch eine wichtige Rolle spielen. Zunächst steht jedoch die easyCredit BBL im Fokus der Crailsheimer.

Mit dem Auswärtsspiel in Bamberg sowie dem Heimauftritt gegen Oldenburg warten zwei schwere Spiele auf die Hohenloher. Beide Teams standen in der Vorsaison in den Playoffs. Tip-off für das Spiel in Franken ist am Sonntag um 18 Uhr.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie