B 290: Autofahrer brauchen Geduld

Lesedauer: 3 Min
Nix geht mehr auf der B 290: Auto- und Lkw-Fahrer, die zwischen Ellwangen und Crailsheim verkehren, müssen derzeit deutlich mehr
Nix geht mehr auf der B 290: Auto- und Lkw-Fahrer, die zwischen Ellwangen und Crailsheim verkehren, müssen derzeit deutlich mehr Zeit für die STrecke einplanen. (Foto: Rimkus)
Redakteurin Virngrund

Die Deutsche Bahn ist auf dem Gleisabschnitt zwischen Ellwangen und Crailsheim derzeit schwer aktiv. Es werden zahlreiche Bahnübergänge, Brücken und Gleise erneuert. Maßnahmen, die sich nicht nur auf den Bahnverkehr auswirken. Auch Lkw- und Autofahrer müssen auf der Strecke zwischen Ellwangen und Crailsheim seit zwei Wochen mit Behinderungen leben und zum Teil weiträumige Umfahrungen in Kauf nehmen.

Wer derzeit mit dem Auto oder Lkw auf der B 290 zwischen Ellwangen und Crailsheim unterwegs ist, muss mehr Zeit als sonst einplanen. Grund sind verschiedene Baumaßnahmen der Bahn. Zuvorderst die Erneuerung des Bahnübergangs in Jagstheim. Die Arbeiten an dem Bahnübergang werden wohl noch mindestens bis zum 11. April dauern. Bis dahin bleibt die B 290 für den Straßenverkehr voll gesperrt. Auto- fahrer, die aus Richtung Ellwangen kommen, werden auf der L 1068 über Honhardt, Gründelhardt und Onolzheim nach Crailsheim umgeleitet.

Eine weitere Sperrung gibt es außerdem in Stimpfach, wo ebenfalls der Bahnübergang (in der Mühlstraße) sowie Gleise und der Straßenbelag saniert werden. Auch hier ist die Straße derzeit voll gesperrt. Die Arbeiten sollen noch bis zum 13. April dauern. Für Auto- und Busfahrer, die von Stimpfach nach Ellwangen wollen, gibt es aber zumindest eine einigermaßen komfortable, weil kurze Umleitung über die Bahnhofstraße in Randenweiler. Lastwagen dürfen das schmale Sträßchen allerdings nicht nutzen.

Sie werden auf der B 290 deshalb in beiden Fahrtrichtungen weiträumig umgeleitet. Für Trucker, die aus Richtung Ellwangen kommen, geht es bereits ab Jagstzell über Rechenberg nach Stimpfach auf der K 2643 weiter nach Weipertshofen und Alexandersreut bis Crailsheim.

Die Arbeiten in Jagstheim und Stimpfach sind Teil eines groß angelegten Sanierungsprojekts, das die Deutsche Bahn derzeit auf dem Streckenabschnitt zwischen Crailsheim und Goldshöfe schultert. Es werden auf dem gesamten Abschnitt Gleise und zahlreiche Bahnübergänge saniert. Nach Angaben eines Bahnsprechers nimmt die Bahn für das gesamte Maßnahmenpaket rund 3,3 Millionen Euro in die Hand.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen