35-Jähriger liefert sich Verfolgungsjagd mit der Polizei

Lesedauer: 2 Min
 Der Mann musste sich einer Blutentnahme unterziehen.
Der Mann musste sich einer Blutentnahme unterziehen. (Foto: dpa)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Ein 35-Jähriger Audifahrer hat sich in der Nacht von Sonntag auf Montag eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert.

Gegen drei Uhr wollte eine Polizeistreife den Mann in der Haller Straße kontrollieren. Nachdem er in die Beethovenstraße abgebogen war, forderten die Beamten den Fahrer des A6 mit Anhaltesignalen zur Kontrolle auf. Der Fahrer bog in die Sankt-Martin-Straße ab und beschleunigte sein Fahrzeug. Von da aus fuhr er mit hoher Geschwindigkeit über die Hohe Straße in die Tiefenbacher Straße in Fahrtrichtung Nord-West-Umgehung.

Auf der Umgehung wendete der 35-Jährige und fuhr über die Tiefenbacher Straße wieder zurück in die Haller Straße. Auf der Flucht vor der Kontrolle erreichte er Geschwindigkeiten von bis zu 120 Stundenkilometern. Zudem gefährdete der Mann in der Tiefenbacher Straße zwei Personen, diedie Straße überqueren wollten.

In der Haller Straße überfuhr der Audi eine rote Ampel, bevor er auf das Gelände einer Tankstelle einfuhr und seine Flucht beendete. Bei der anschließenden Kontrolle des 35-Jährigen stellten die Beamten Alkoholgeruch fest. Zudem konnte nicht ausgeschlossen werden, dass er unter Drogeneinfluss stand. Deshalb ordnete die Polizei an, dass der Mann in ein nahe gelegenen Krankenhaus zur Blutentnahme gebracht. Der Führerschein des Fahrers wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Ellwangen beschlagnahmt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen