100.000-Euro-Schaden: Porschefahrer ist zu schnell und zerstört sein Fahrzeug

Lesedauer: 2 Min
 Das Auto wurde bei dem Unfall vollkommen zerstört.
Das Auto wurde bei dem Unfall vollkommen zerstört. (Foto: dpa)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Ein 59-Jähriger Porschefahrer hat am Donnerstag die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und ist schwer verletzt worden. Der Porsche 911 wurde bei dem Unfall vollkommen zerstört.

Um kurz nach 15.30 Uhr fuhr der Mann mit seinem Auto auf der A7 in Richtung Würzburg. Kurz vor der Anschlussstelle Dinkelsbühl/Fichtenau verlor der Fahrer auf der regennassen Fahrbahn, vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit, die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Porsche kam ins Schleudern und infolge nach rechts von der Fahrbahn ab.

Dabei riss das Fahrzeug mehrere Haltepfosten der Schutzplanke heraus und wurde letztendlich unter der nun haltlosen Schutzplanke hindurchgepresst und stürzte eine steil abfallende Böschung hinab. Dabei wurde das Fahrzeug völlig zerstört. Der Schaden wird auf mindestens 100 000 Euro geschätzt. Der Schaden an der Leitplanke liegt bei etwa 2800 Euro. Der Fahrer wurde bei dem Unfall schwer, seine 40-jährige Beifahrerin leicht verletzt. Das Fahrzeug musste mit einem Kran geborgen werden. Hierzu war die rechte Fahrspur der Autobahn bis um 19.35 Uhr gesperrt.

Unfallschwerpunkte & aktuelle Verkehrsmeldungen

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen