Nach Messerattacke: Mutmaßlicher Täter wird Haftrichter vorgeführt

Lesedauer: 3 Min
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Ein 24-Jähriger hat am Donnerstag einen 20-jährigen Bekannten an einer Bushaltestelle in Vellberg (Landkreis Schwäbisch Hall) mit einem Messer niedergestochen. Wie die Polizei berichtet, wurde der mutmaßliche Täter nach seiner Festnahme am Donnerstag jetzt einem Haftichter vorgeführt.

Gegen den 24-Jährigen, der möglicherweise unter Drogeneinfluss gestanden hat, laufen nun Ermittlungen wegen Totschlags. Über das Motiv ist laut Polizei noch nichts bekannt. Die Kriminalpolizei sucht nun nach weiteren Zeugen, die Angaben zu der Tat machen können.

Was war passiert?

Die beiden Männer, die sich flüchtig kennen sollen, seien zufällig aufeinander getroffen. Der 24-Jährige verletzte den 20-Jährigen daraufhin mit einem großen Messer schwer am Hals.

Der Täter flüchtete zu Fuß, konnte bereits 45 Minuten nach der Tat von der Polizei in einer Wohnung festgenommen werden. Dort fanden die Beamten laut Bericht auch ein Messer, das womöglich die Tatwaffe ist.

Eine Zeugin hatte die Attacke beobachtet und die Polizei alarmiert. Der 20-Jährige wurde vom Rettungsdienst versorgt und in ein Krankenhaus eingeliefert.

Beide Männer kommen aus Raum Schwäbisch Hall

Da der mutmaßliche Täter äußerst aggressiv war, wurde eine Blutentnahme veranlasst. Diese soll klären, ob der Mann unter Drogeneinfluss gestanden hat. Wie die Polizei weiter mitteilt, sind beide Männer deutsche Staatsangehörige und kommen aus dem Raum Schwäbisch Hall. Die Ermittlungen dauern an.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0791 / 400 0 entgegen.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen