Gerettet oder gerichtet?  „Wir sind Faust“ heißt das neue Theaterprojekt des Haller Jugendensembles.
Gerettet oder gerichtet? „Wir sind Faust“ heißt das neue Theaterprojekt des Haller Jugendensembles. (Foto: Jürgen Weller)
Aalener Nachrichten

Ermöglicht wurde das Projekt auch dank einer Spende der Schwäbisch Haller Bürgerstiftung „Zukunft für junge Menschen“, die die Jugendarbeit der Freilichtspiele in diesem Jahr mit 15 000 Euro unterstützt.

Das Jugendensembles der Freilichtspiele Schwäbisch Hall begibt sich am Samstag, 6. Oktober, um 19.30 Uhr in der Haalhalle in seinem neuesten Theaterprojekt „Wir sind Faust“ gemeinsam mit den Mitgliedern der Theater-AG der Sonnenhofschule auf die Spuren des wohl bekanntesten Sinnsuchers der deutschen Theaterliteratur: Goethes Faust.

Mit auf der Bühne steht auch die erfahrene österreichische Schauspielerin Christine Dorner, die auf der Großen Treppe unter anderem als Signora Christina in „Don Camillo und Peppone“ zum Publikumsliebling geworden ist. Die Premiere der Inszenierung von Martina Maria Reichert findet am 6. Oktober um 19.30 Uhr in der Haalhalle statt. Weitere Termine sind am 7., 12., 13. und 14. Oktober, jeweils um 19.30 Uhr.

In „Wir sind Faust“ stellen sich die 17 jungen Theatermacher zwischen 13 und 24 Jahren spielerisch den großen Fragen ihres eigenen Lebens, auf der Suche nach Liebe, Rausch und Erkenntnis. Wie Faust fragen sie nach dem Sinn ihres Lebens oder jagen dem Moment nach, an dem ein Mensch sagen kann: „Verweile doch! Du bist so schön!“.

Inklusives Theaterprojekt

In dem inklusiven Theaterprojekt „Wir sind Faust“ stehen erstmals junge Darsteller der Theater AG der Sonnenhofschule gemeinsam mit dem Freilichtspiele-Jugendensemble auf der Bühne. Die elf Jugendlichen haben in den vergangenen Monaten unter Leitung von Dorothée Edeler und Karin Rühle eine Szene zu „Fausts“ Hexenküche entwickelt und spielen auch in weiteren Szenen Seite an Seite mit den Spielern des Jugendensembles.

Ermöglicht wurde das Projekt auch dank einer Spende der Schwäbisch Haller Bürgerstiftung „Zukunft für junge Menschen“, die die Jugendarbeit der Freilichtspiele in diesem Jahr mit 15 000 Euro unterstützt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen