Nach 60 Jahren Wartezeit wird diese Umgehungsstraße jetzt fertig

Lesedauer: 5 Min
 Vorne die neue B29, im Hintergrund Mögglingen. Bald kann die Gemeinde, die von der wichtigsten Verkehrsader zwischen Stuttgart
Vorne die neue B29, im Hintergrund Mögglingen. Bald kann die Gemeinde, die von der wichtigsten Verkehrsader zwischen Stuttgart und Ostwürttemberg durchschnitten wird, aufatmen. Mit Hochdruck werden die letzten Arbeiten an der neuen Ortsumgehung erledigt. Am Samstag, 27. April, ist Einweihung, am Sonntag Straßenfest in Mögglingen. (Foto: hs)
Heino Schütte

Die neue B-29-Ortsumfahrung von Mögglingen steht kurz vor der Fertigstellung. Fast 60 Jahre lang hat die Bevölkerung darauf gewartet, viel gehofft und wurde oft enttäuscht. Jetzt gibt es Grund zu feiern: Am Samstag, 27. April, wird die Umgehung offiziell frei gegeben, am Sonntag ein großes Straßenfest gefeiert.

Der Festakt beginnt am Samstag um 10 Uhr auf der neuen Bundesstraße. Die Begrüßung übernimmt Regierungspräsident Wolfgang Reimer. Zu den Festrednern zählen Steffen Bilger, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesverkehrsminister, sowie Winfried Hermann, Minister für Verkehr in Baden-Württemberg. Nach der Segnung wird um 11.45 Uhr das Band durchgeschnitten.

Die ersten Autos fahren dann in einem Korso über die neue B 29. Dabei werden die Gäste in den unterschiedlichsten Fahrzeugen chauffiert, angeführt von einer Kutsche. Es folgen der Nachbau eines Bertha-Benz-Mobils und weitere Oldtimer bis hin zu E-Mobilen.

 Die Neubaustrecke der B29 bei Mögglingen.
Die Neubaustrecke der B29 bei Mögglingen. (Foto: Gerold Bauer)

Der Musikverein Mögglingen umrahmt die Eröffnungsfeier musikalisch und spielt auch in der benachbarten Mackilohalle auf. Dort ist die gesamte Bevölkerung bei zünftiger Verpflegung zum Feiern eingeladen. In einer Foto-Ausstellung erinnert Mögglingen an den langen Weg von der ersten Planung der Umgehung bis zur Fertigstellung.

Mögglinger Gold und Fossilien

Die Hobbygeologen Michael Stegmaier und Winfried Schweizer präsentieren eine Auswahl an Fossilien, die sie auf der B29-Baustelle entdeckt haben, darunter auch das Mögglinger Gold. Die Hajec-Bloas aus Bargau unterhält am Nachmittag bei Kaffee und Kuchen. Um 17 Uhr klingt dieser Teil des Fests aus.

Am nächsten Tag geht’s um 11 Uhr unter freiem Himmel weiter. Wer will, kann auf der gesamten Neubaustrecke spazieren gehen oder Fahrrad fahren. Wer nicht so gut zu Fuß ist, kann ab 11.15 Uhr im Halb-Stunden-Takt (11.45 Uhr, 12.15 und 12.45 Uhr) bei Busfahrten die Strecke aus einer anderen Perspektive genießen.

Umgehung wird zur Festmeile

Vier Spuren der Ortsumgehung werden zur Festmeile. Fahrradgeschäfte und Autohäuser der Region beschäftigen sich mit E-Mobilität vom Fahrrad über Hybridautos bis zur großen Limousine. Mit Elektrorädern sind auch Probefahrten möglich.

Auf die kleinen Besucher wartet eine Vielzahl an Attraktionen, vom Kinderschminken, über Hüpfburgen und Bobbycar-Racing bis hin zur Mini-Kart-Bahn. Ein Mitmachzirkus hat einiges zu bieten. Die Remsgöckel patrouillieren und die Brackenköpfe spielen auf, es können sich aber auch Straßenmusikanten und Kleinkünstler präsentieren. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Zufahrt zum Festbereich ist am Samstag nur über die Lauterstraße und Heubacher Straße bis zur Mackilohalle möglich. Die Westtangente wird Einbahnstraße in nördlicher Richtung und bietet dadurch auch Parkmöglichkeiten.

Parken erlaubt

Die Straße von Heubach nach Mögglingen bleibt weiter gesperrt, kann aber an beiden Festtagen bis zum Beginn der Baustelle befahren und als Parkplatz genutzt werden. Parken ist am Sonntag zudem auf dem Aldi-Areal erlaubt.

Autofahrer, die auf die Umgehung genauso lange gewartet haben wie die Mögglinger, können die neue Straße ab Sonntag 22 Uhr nutzen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen