Die fünf Stimmführer der Schlesischen Kammerphilharmonie Kattowitz vereinen sich als Schlesische Kammersolisten zu einem der füh
Die fünf Stimmführer der Schlesischen Kammerphilharmonie Kattowitz vereinen sich als Schlesische Kammersolisten zu einem der führenden Ensembles der aktuellen Kammermusik-Szene. Am 19. Januar sind sie in Schwäbisch Gmünd zu erleben. (Foto: Schlesische Kammersolisten)
Aalener Nachrichten

Weitere Informationen und Karten zu 16 Euro (ermäßigt acht Euro) gibt es beim i-Punkt am Marktplatz, Telefon 07171 / 603-4250, und im Internet unter www.schwaebisch-gmuend.de (Kultur + Veranstaltungen).

Auf Einladung des Gmünder Kulturbüros gastieren die Schlesischen Kammersolisten mit dem in Schwäbisch Gmünd bereits mehrfach gefeierten Pianisten Christoph Soldan am Samstag, 19. Januar, um 20 Uhr im Kulturzentrum Prediger. Für das traditionelle „Konzert zum Neuen Jahr“ haben die Interpreten ein prominentes Programm mit Kammermusik von Wolfgang Amadeus Mozart, Edvard Grieg und Robert Schumann zusammengestellt.

Mozarts berühmte Serenade G-Dur „Eine kleine Nachtmusik“ eröffnet den Abend. Darauf folgt die Suite im alten Stil op. 40 „Aus Holbergs Zeit“ von Edvard Grieg, deren romantische Harmonien in eine wunderbare neue Welt entführen. Nach der Pause erklingt Robert Schumanns Klavierquintett op. 44. Er widmete die Komposition 1842 seiner Frau Clara Schumann, die in ihrem Tagebuch schrieb: „Ein Werk voll Kraft und Frische!“

Mehrfach prämiertes Ensemble

Diese Eigenschaft lässt sich auch den Aufführenden zuschreiben: Die fünf Stimmführer der Schlesischen Kammerphilharmonie Kattowitz vereinen sich als Schlesische Kammersolisten zu einem der führenden Ensembles der aktuellen Kammermusik-Szene. Erfolge feierte das Quintett beim Schleswig-Holstein-Musik-Festival, beim MDR-Musiksommer und Rheingau-Musik-Festival. Darüber hinaus besteht eine enge Zusammenarbeit mit führenden Dirigenten und Solisten wie Krzysztof Penderecki, Yehudi Menuhin, Pinchas Zuckerman und Christoph Eschenbach.

Bei Letzterem absolvierte Christoph Soldan sein Studium an der Hamburger Musikhochschule. Im Sommer 1989 gelang ihm durch eine gemeinsame Tournee mit Leonard Bernstein sein Durchbruch zu einer internationalen Konzert-Tätigkeit. Seitdem ist Christoph Soldan in ganz Europa ein gefragter Pianist. Tourneen führten ihn nach Südafrika, Mexiko und Japan, zahlreiche Konzerte wurden vom Rundfunk und Fernsehen aufgezeichnet. 2007 eröffnete er mit seiner Frau ein eigenes Theater in Dörzbach an der Jagst. Dort lebt und arbeitet Christoph Soldan, der zuletzt 2015 in Schwäbisch Gmünd zu Gast war und das Publikum der „SchwörhausKonzerte“ mit einem fulminanten Klavierabend begeisterte.

Weitere Informationen und Karten zu 16 Euro (ermäßigt acht Euro) gibt es beim i-Punkt am Marktplatz, Telefon 07171 / 603-4250, und im Internet unter www.schwaebisch-gmuend.de (Kultur + Veranstaltungen).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen