Von 27. August bis zum 26. Oktober präsentiert sich der Geopark Schwäbische Alb bei einer Ausstellung im Schwäbisch Gmünder Land
Von 27. August bis zum 26. Oktober präsentiert sich der Geopark Schwäbische Alb bei einer Ausstellung im Schwäbisch Gmünder Landratsamt. Bei der Vermittlung der Themen helfen Roll-Ups und ein Zeitstrahl aus Teppichsegmenten. (Foto: Landratsamt Ostalbkreis)
Aalener Nachrichten

Infos: Tourismus beim Landratsamt Ostalbkreis, Telefon 07361 / 503-1761, E-Mail tourismus@ostalbkreis.de oder unter www.geopark-alb.de

Eine Wanderausstellung mit dem Titel „Geopark Schwäbische Alb – Faszination Erdgeschichte“ macht ab dem 27. August im Landratsamt in der Schwäbisch Gmünder Haußmannstraße 29 Station. Die Ausstellung endet am 26. Oktober.

Die Schwäbische Alb ist erdgeschichtlich so vielseitig wie kaum eine Landschaft in Mitteleuropa. Zur Vermittlung dieses einzigartigen Naturraums und des Unesco Global Geoparks Schwäbische Alb dient eine Wanderausstellung des Geoparks, die von Montag, 27. August, bis einschließlich Freitag, 26. Oktober, zu den üblichen Öffnungszeiten im Erdgeschoss des Landratsamts in Schwäbisch Gmünd besichtigt werden kann.

Die Ausstellung möchte die geologischen und landschaftlichen Besonderheiten vor Auge führen, den Blick für geologische Phänomene vor Ort schärfen und mit unbekannten Zusammenhängen überraschen. Was hat die schwarze Zugsalbe, die viele aus ihrer Kindheit kennen, mit 180 Millionen Jahre alten Meeresbewohner zu tun? Wie haben unscheinbare braune Kügelchen, die man heute noch vielerorts im Waldboden finden kann, den Erfolg der metallverarbeitenden Industrie auf der Alb ins Rollen gebracht? Oder woher stammen die schwäbischen Natursteine, die dem Berliner Olympiastation und dem ehemaligen Flughafen Berlin-Tempelhof ihr unverwechselbares Gesicht haben?

Bei der Vermittlung der Themen hilft ein Zeitstrahl aus Teppichsegmenten, der sich aus einem Ammoniten entwickelt und dem entlang die geologischen Epochen seit der Jurazeit bis heute abgetragen sind. Auf Roll-Ups werden darüber hinaus wichtige erdgeschichtliche Vorgänge in jeder Epoche dargestellt und mit Hilfe von auf Stelen angebrachten Touch- und Riechobjekten wirkungsvoll unterstützt.

Infos: Tourismus beim Landratsamt Ostalbkreis, Telefon 07361 / 503-1761, E-Mail tourismus@ostalbkreis.de oder unter www.geopark-alb.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen