Über 8000 Fans haben die Rückkehr von Skispringerin Carina Vogt aus Sotschi gefeiert. Mit „Viva Carina“, dem Siegersong von Gunter Kierstein, wurde die Olympia-Heldin in Waldstetten, Schwäbisch Gmünd und Degenfeld empfangen.

Es war Dienstagabend am 11. Februar, als beim Public Viewing ein Jubelschrei durch die Gemeindehalle in Degenfeld ging. Gold für Carina Vogt. Ein Ereignis, das Sportgeschichte schreibt, da sie ausgerechnet beim ersten Damen-Skispringen den Olympiasieg einfuhr. Musiker Gunter Kierstein feierte im benachbarten Lauterstein mit seiner Familie den sensationellen Erfolg. Ihn ließ der Gedanke nicht mehr los, diesen geschichtsträchtigen Moment in musikalischer Form für die Ewigkeit festzuhalten. In derselben Nacht noch setzte sich der 45-jährige Komponist und Sänger in sein Tonstudio und machte sich ans Texten und Musizieren. Das Ergebnis war ein Party-Schlager namens „Viva Carina“. Am Samstagmorgen wurde die 22-jährige Goldmedaillengewinnerin in ihrer Heimat Waldstetten schon sehnsüchtig von mehreren 100 Fans erwartet. Für Vogt war es ein ergreifender Augenblick, als sie mit einem extra für sie komponiertem Siegersong empfangen wurde. Im Anschluss ging es in Richtung Rathausplatz Schwäbisch Gmünd. Dort schallte bereits „Viva Carina“ lautstark aus den Boxen und die 3500 Zuschauer sangen den Refrain mit. Über 20 Mal lief der Song bei den Begrüßungsfeiern. Bei der abendlichen Veranstaltung des Skiclubs Degenfeld in der Gemeindehalle standen sich dann Olympia-Siegerin und Songschreiber gegenüber, wobei sie ihm den allergrößten Dank für diesen gelungenen Song aussprach.

Da der Song noch nicht im Handel erhältlich ist, kann er unter www.gunterkierstein.de schon mal angehört werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen