Der Aalener Kurt Laurenz Theinert ist mit seiner Performance für Licht-Klavier zu Gast.
Der Aalener Kurt Laurenz Theinert ist mit seiner Performance für Licht-Klavier zu Gast. (Foto: Kurt Laurenz Theinert)
Aalener Nachrichten

Karten und Infos: i-Punkt, Marktplatz 37/1, 73525 Schwäbisch Gmünd, Telefon 07171 / 603-4250 oder unter www.kirchenmusik-festival.de

Einklappen  Ausklappen 

Ausgefallene Projekte zum Thema „Mit allen Sinnen“ überraschen und bieten beim 30. Festival Europäische Kirchenmusik Schwäbisch Gmünd (13. Juli bis 5. August) besondere Erlebnisse: Vom Duftkonzert über eine Performance für Licht-Klavier bis zum Science-Fiction-Konzert: „Die Festivalgäste dürfen sich auf spannende Ideen und Experimente freuen – Neugier wird belohnt“, so die Überzeugung von Festival-Intendant Klaus Stemmler.

Leidenschaft des Künstlers: schwindelnde Höhen

Bei freiem Eintritt eröffnet Martin Bukovsek als Artist „Carismo“ am Freitag, 13. Juli, um 21 Uhr im Heilig-Kreuz-Münster das Festival. Die Leidenschaft des Künstlers sind schwindelnde Höhen, in die er sich mittels zweier Vertikaltücher begibt – direkt unter das Gewölbe des eindrucksvollen Kirchenraums. Saxophonist Markus Ehrlich und Julius Heise am Vibraphon begleiten die Performance.

Das Raum-, Klang- und Bewegungstheater „Utopien“ von Dieter Schnebel ist mit den Neuen Vocalsolisten Stuttgart als szenische Aufführung am Dienstag, 17. Juli, um 20 Uhr in der Johanniskirche zu erleben: Die christlichen Tugenden „Glaube – Liebe – Hoffnung“ stehen im Mittelpunkt der existenziellen Reise Schnebels, ein Spaziergang durch sein Denken und sein musikalisches Schaffen der letzten Jahrzehnte.

Sinnliche, betörende Klänge und Düfte erwarten die Besucher des Duftkonzerts am Freitag, 20. Juli, um 21.30 Uhr in der Johanniskirche. Zu Gast ist der Jazz-Musiker Michel Godard aus Frankreich. Mit seinen Freunden zaubert er ein einzigartiges Konzerterlebnis: Die Parfumière Ursula S. Yeo entwickelt von der Musik inspirierte Duftakkorde, die über große Bannerfahnen im Raum verteilt werden. Kompositionen von der Renaissance bis zum Jazz-Standard „Blue Monk“ schaffen Platz für Improvisation und ermöglichen den Musikern, direkt auf die Düfte zu reagieren. Alte und zeitgenössische Instrumente und kostbare, natürliche Düfte mischen sich zu einem Traum von Zeitlosigkeit. Das zweite Nachtkonzert steht unter dem Titel „Die Sonografen“, eine synästhetische Performance für visual piano und Violoncello. In der Johanniskirche mischt Friedemann Dähn am Freitag, 27. Juli, um 21.30 Uhr die klassischen Solo-Suiten von Johann Sebastian Bach mit eindringlichen Elementen aus der Elektronik zu einer aufregenden Musik. Dazu wirft der Aalener Kurt Laurenz Theinert mit seinem Licht-Klavier ein 360-Grad-Panorama an die Wände. Klingt zunächst harmlos, ist als Live-Act aber überwältigend.

„Sandfiction – Experiment 4k“ geht neue Wege der Sinnlichkeit

Die vier innovativen Gmünder Künstler von „Sandfiction – Experiment 4k“ eröffnen am Donnerstag, 2. August, um 21 Uhr neue Wege der Sinnlichkeit. Schauspiel von Sarah Gros NF, Klänge des Violoncellos von Peter Nickel, elektronische Sounds von Xoforo und mit Sand gemalte Bilder von Chris Kaiser verschmelzen in der Johanniskirche zu einer Geschichte. Dabei überlappen sich die Sinneswahrnehmungen und fordern das Publikum heraus, neue Synapsen auszubilden. Das Science-Fiction-Konzert bezieht sich auf Motive des Romans „Der Orchideenkäfig“ von Herbert W. Franke.

Im dritten Nachtkonzert zeigt das Festival den Stummfilm „Der General“ (USA 1926) von Buster Keaton mit deutschen Untertiteln und Live-Orgelimprovisation. Virtuos beherrscht der junge Stuttgarter Organist Peter Schleicher, mehrfacher Preisträger des Festival-Wettbewerbs für Orgelimprovisation, die klanglichen und technischen Finessen des Instruments. Seine Musik gibt dem Film am Freitag, 3. August, um 21.30 Uhr in Sankt Franziskus den richtigen „Drive“.

Karten und Infos: i-Punkt, Marktplatz 37/1, 73525 Schwäbisch Gmünd, Telefon 07171 / 603-4250 oder unter www.kirchenmusik-festival.de

Einklappen  Ausklappen 
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen