Zwei Listen für den Rosenberger Gemeinderat

Lesedauer: 3 Min
 Am vergangenen Montag hat der Wahlausschuss für die Gemeinderatswahl in der Gemeinde Rosenberg getagt.
Am vergangenen Montag hat der Wahlausschuss für die Gemeinderatswahl in der Gemeinde Rosenberg getagt. (Foto: pm)
Hermann Sorg

Am vergangenen Montag hat der Wahlausschuss für die Gemeinderatswahl in der Gemeinde Rosenberg getagt. Ihm lagen zwei Listen für die Gemeinderatswahl 2019 vor. Nach eingehender Prüfung wiesen beide Listen keine Mängel oder Beanstandungen auf und wurden vom Wahlausschuss unter der Leitung von Bürgermeister Tobias Schneider einstimmig so genehmigt. Danach treten in Rosenberg die Freie Wählervereinigung (FWV) und die Unabhängige Wählervereinigung (UWV) am 26. Mai zur Gemeinderatswahl an.

Die Gemeinde Rosenberg ist in die drei Wohnbezirke Rosenberg, Hohenberg und Hummelsweiler aufgeteilt und es gilt die unechte Teilortswahl. Das bedeutet, dass die Gemeinderatskandidaten für einzelne Wohnbezirke antreten, aber von allen Wahlberechtigten gewählt werden. Jeder Wähler kann aber pro Wohnbezirk nur so viele Kandidaten wählen wie vorgeschrieben sind. Für den Wohnbezirk Rosenberg sind dies fünf Kandidaten, für Hohenberg drei und für den Wohnbezirk Hummelsweiler zwei Kandidaten.

Auf der Liste der Freien Wählervereinigung (FWV) treten für den Wohnbezirk Rosenberg an: Dr. Madeleine Rupp (Ärztin), Gerold Geiger (Oberstudienrat), Yvonne Johnson (Geschäftsbereichsleiterin), Manfred Rupp (Flaschnermeister) und Andreas Stirner (Bautechniker und Zimmermeister). Im Wohnbezirk Hohenberg kandidieren Judith Ebert-el Mawla (Pharmazeutisch Technische Assistentin), Helmut Haug (Revierförster) und Josef Rettenmaier (Ingenieur). Für den Wohnbezirk Hummelsweiler stellen sich Dominik Wackler (Landwirt und Konstruktionsmechaniker) und Stephan Zerrer (Diplombetriebswirt BA) zur Wahl.

Auf der Liste der Unabhängigen Wählervereinigung (UWV) kandidieren für den Wohnbezirk Rosenberg Christin Berger (Diplombetriebswirtin), Thomas Fredrich (Energieanlagenelektroniker), Heinz Peter Krüger (Heilerziehungspfleger) und Josef Schips (Rechtsanwalt). Im Hohenberger Wohnbezirk stellt sich Kathrin Hirschle (Sozialpädagogin) zur Wahl und im Wohnbezirk Hummelsweiler Alexander Kreuzer (Elektrotechnikermeister) und Marc Rüecker (Kraftfahrer).

Nach Mitteilung von Bürgermeister Schneider wird am Wahlsonntagabend nur die Europawahl ausgezählt. Am Montagfrüh werden zunächst die Stimmen der Kreistagswahl und dann erst die Gemeinderatsstimmen gezählt. Erfahrungsgemäß steht das Ergebnis der Gemeinderatswahl ungefähr um die Mittagszeit von Montag, 27. Mai, fest.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen