65-Jähriger von "Microsoft-Mitarbeiter" betrogen

Lesedauer: 2 Min
 Der Betrüger hatte den Mann um mehrere hundert Euro gebracht.
Der Betrüger hatte den Mann um mehrere hundert Euro gebracht. (Foto: Marc Maºller)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Mehrere hundert Euro hat ein unbekannter Anrufer erbeutet, der sich einem 65-Jährigen gegenüber als Mitarbeiter von Microsoft ausgegeben hatte.

Bei dem Telefonat wurde dem 65-Jährigen erklärt, dass sein PC von einem Virus befallen sei und dies einer Reparatur bedürfe. Daraufhin gewährte der arglose Mann dem Anrufer Zugriff auf seinen Rechner.

Außerdem erwarb er sogenannte itunes-Codes, deren Daten er dem Unbekannten übermittelte. Erst als dieser weitere Forderungen stellte, wurde der Mann misstrauisch und erstattete Anzeige.

Die Polizei rät: Seriöse Firmen wie Microsoft nehmen nicht unaufgefordert Kontakt zu ihren Kunden auf. Sollte sich ein "Servicemitarbeiter" bei Ihnen melden, ohne dass Sie darum gebeten haben, legen Sie einfach den Hörer auf. - Geben Sie auf keinen Fall private Daten wie Bankkonto- oder Kreditkartendaten, oder Zugangsdaten zu Kundenkonten heraus. - Gewähren Sie unbekannten Anrufern niemals Zugriff auf Ihren Rechner beispielsweise mit der Installation einer Fernwartungssoftware. Wenn Sie Opfer wurden: - Trennen Sie Ihren Rechner vom Internet und fahren Sie ihn herunter. Ändern Sie über einen nicht infizierten Rechner unverzüglich alle Passwörter. - Lassen Sie Ihren Rechner überprüfen und das Fernwartungsprogramm von Ihrem PC löschen. Nehmen Sie Kontakt zu den Zahlungsdiensten und Unternehmen auf, deren Zugangsdaten in den Besitz der Täter gelangt sind- Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.

Meist gelesen in der Umgebung
Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen