SEK-Einsatz: Angehörige verletzen Vater schwer - Polizei findet Waffen

Lesedauer: 3 Min
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Durch Schläge ist ein 37-Jähriger am Mittwochabend in Utzmemmingen schwer verletzt worden. Er wollte seine Kinder abholen. Weil die Polizei bei der Familie Waffen vermutete, rückte unter anderem ein Spezialeinsatzkommando aus. Die Polizei nahm laut Pressebericht acht Männer fest.

Der Mann wollte seine drei minderjährigen Kinder bei der Schwiegerfamilie in der Siemensstraße gegen 22.30 Uhr nach Hause holen. Dabei kam es zur Auseinandersetzung. Der 37-Jährige wurde von mehreren Angehörigen der Schwiegerfamilie attackiert und massiv geschlagen.

Der Geschädigte konnte fliehen und fuhr zum Polizeirevier in Nördlingen und meldete den Vorfall. Anschließend wurde er stationär in ein Krankenhaus aufgenommen.

Vermutung auf scharfe Schusswaffen im Haus

Es ergaben sich Anhaltspunkte, dass die Personen in dem betreffenden Haus Zugriff auf scharfe Schusswaffen haben könnten. 27 Polizisten, ein Spezialeinsatzkommando sowie Vertreter des Rettungsdienstes fuhren zum Haus. Acht Männer im Alter zwischen 15 und 62 Jahren wurden vorläufig festgenommen und nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wieder frei gelassen.

Bei der Durchsuchung des Hauses wurden zwei Schreckschusswaffen sowie scharfe Munition gefunden und sichergestellt. Wie die Polizei berichtet, wurden die drei Kinder von der Mutter abgeholt. Die Ermittlungen dauern an.

Hintergrund: Das SEK in Zahlen

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen