Grünes Licht für Photovoltaik in Riesbürg

Lesedauer: 2 Min
 Die Höhe der geplanten Photovoltaikanlage hatte im Gemeinderat für Diskussionen gesorgt. Deswegen war im Oktober die Höhe der S
Die Höhe der geplanten Photovoltaikanlage hatte im Gemeinderat für Diskussionen gesorgt. Deswegen war im Oktober die Höhe der Solarmodule mit Hilfe einer Latte simuliert worden. (Foto: Archiv: Blankenhorn)
Jürgen Blankenhorn

Bereits bei der letzten Sitzung des Riesbürger Gemeinderats hat das Thema „Photovoltaikanlage Pflaumloch“ auf der Tagesordnung gestanden. Angesichts der geplanten Höhe der Solarmodule haben die Riesbürger und Pflaumlocher Räte damals noch keine Entscheidung getroffen.Nun ist die Zustimmung erfolgt.

Erst der Besuch einer ähnlich hohen Photovoltaik-Anlage bei Crailsheim sowie ein weiterer Vor-Ort-Termin in Pflaumloch sorgte dafür, dass sich die Räte bei einer Gegenstimme und einer Enthaltung für die Anlage und die Einleitung eines Bebauungsplanverfahrens auf Basis des bei der Sitzung vorgestellten Vorentwurfs aussprachen. Hierzu waren jedoch ein Flächentausch zwischen der Gemeinde und dem Antragsteller notwendig. Durch den Flächentausch fügt sich die Anlage besser in die Landschaft ein und ihre optische Wirkung wird deutlich verringert. An der West- und Nordseite muss zwischen der Grundstückgrenze und dem Zaun ein zwei Meter breiter Grünstreifen angelegt werden. An der Süd- und Ostseite muss der Streifen einen halben Meter breit sein. Bei der Gebäudehöhe einigte man sich auf drei Meter, bei der Gebäudegröße auf 20 Quadratmeter. Die Höhe der Photovoltaikmodule darf maximal 3,80 Meter betragen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen