„Pinkelpause“: 25-Jähriger uriniert in Polizeidienststelle

IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Am Sonntagmorgen gegen 7 Uhr hat sich ein 25-Jähriger bei der Polizei in Nördlingen Informationen eingeholt. Während er kurz warten musste, urinierte er in den Vorraum und verließ dann die Dienststelle.

Ferner warf er von der Außentreppe aus eine noch brennende Zigarettenkippe durch das geöffnete Fenster in die Dienststelle. Den jungen Mann erwartet nun ein Strafverfahren.

Mehr zum Thema

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

 Kabarett mit Hillus Herzdropfa gibt’s bald in Michelwinnaden.

Mit Hillus Herzdropfa im Burghof lachen

Das gewohnte Burggrabenfest in Michelwinnaden mit Blasmusik, Mittagessen und Kinderspielen ist aufgrund der aktuellen Corona-Situation auch in diesem Jahr noch nicht möglich. Das geht aus einer Pressemitteilung des Musikvereins „Concordia“ Michelwinnaden hervor. Bereits 2020 mussten die Organisatoren das Fest absagen. Umso mehr freuen sie sich nun, zumindest einen Teil des Burggrabenfests zu veranstalten. Es soll zwei Kabarettabende mit den beiden Albschwoba Hillus Herzdorfa geben.

Zumindest im Außenbereich könnten ein negativer Coronatest oder eine Impfbescheinigung bald überflüssig sein, wenn es bei einer

Kreis Ravensburg darf auf weitere Lockerungen hoffen

Der nächste Anlauf: Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis Ravensburg ist zum Wochenbeginn laut Robert-Koch-Institut auf 33,3 gesunken und lag damit am Montag den ersten Tag unter 35. Bleibt das bis Freitag so, würden die Corona-Regeln weiter gelockert.

Die Frage ist, ob die Entwicklung diesmal stabil bleibt. Schon mehrfach lag der Kreis unter der Marke von 35, zuletzt Mitte letzter Woche. Die Freude war aber bislang nie von langer Dauer, postwendend gab es wieder mehr Neuinfektionen.

Mehr Themen