Anfang März hat die vierte Klasse der Grundschule Schwabsberg das Feuerwehrhaus Schwabsberg/Buch besucht.
Anfang März hat die vierte Klasse der Grundschule Schwabsberg das Feuerwehrhaus Schwabsberg/Buch besucht. (Foto: Foltin/Schwarz)
zt und Vincent Foltin und Bastian Schwarz und Klasse 4 und Grundschule Schwabsberg

Anfang März hat die vierte Klasse der Grundschule Schwabsberg das Feuerwehrhaus Schwabsberg/Buch besucht. Für den Zeitungstreff haben Vincent Foltin und Bastian Schwarz einen Bericht verfasst.

Die Klasse 4 wurde mit einem Kleinbus zum Feuerwehrhaus gebracht. Frau Binder, die Klassenlehrerin war auch dabei. Dort hat Daniel Hahn, der ein Mitglied der Feuerwehr ist, allen den Schulungsraum gezeigt. Zuerst haben wir einen Film über die Feuerwehr angeschaut. Danach hat er den Schülerinnen und Schülern weitere Räume vorgestellt, die später dann besichtigt wurden.

Durch den Umkleideraum gelangten alle zu den Fahrzeugen. Dort durften sich die Kinder ein Fahrzeug von innen anschauen und beim nächsten Fahrzeug erfahren, was hinter den Rollläden ist. Dann haben sechs Kinder mit einer Maschine Kleinholz für ein Feuer gemacht.

Eine zweite Gruppe, auch mit sechs Kindern, testete die Schläuche und spritzte damit durch die Gegend. Eine dritte Gruppe mit acht Kindern durfte mit einem Feuerlöscher ein Feuer in einer Grillschale löschen. Das Feuer ging dabei leider nie ganz aus. Danach sind alle mit einem Feuerwehrauto wieder zurück zur Grundschule gefahren worden, wo sie anschließend normalen Unterricht hatten.

Die Schüler, die in Buch wohnen, mussten um 7.55 Uhr bei der Feuerwehrwache in Buch sein. Die Schwabsberger Kinder trafen sich um 7.45 Uhr bei der Schule, die Saverwanger fuhren ganz normal mit dem Bus in die Schule. Alle Schüler versammelten sich im Schulungsraum mit zwei Feuerwehrmännern. Dann sah die Klasse 4 zwei kurze Filme an. Im Anschluss zeigte Daniel Hahn den Schülern die beiden Feuerwehrfahrzeuge von innen. Sechs der 20 Kinder zerschnitten Holz mit einer Rettungsschere. Sechs andere Schüler und Schülerinnen durften mit dem Löschschlauch 550 Liter Wasser verspritzen und die letzten acht Kinder haben mit einem Feuerlöscher ein Feuer gelöscht. Anschließend wurden die 20 Kinder in zwei Gruppen eingeteilt. Die erste Gruppe wurde zuerst mit dem Feuerwehrauto in die Schule gefahren im Anschluss daran die zweite.

Meist gelesen in der Umgebung

Mehr Inhalte zum Dossier

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen