Zeitungstreff; Biber nagen am Bucher Stausee

Lesedauer: 2 Min
Biber nagen am Bucher Stausee
Biber nagen am Bucher Stausee
Aalener Nachrichten

Wenn man zur Zeit am Bucher Stausee spazieren geht, sieht man viele große und kleine angenagte Bäume. Sascha Piott, Viertklässler der Grundschule Schwabsberg, hat sich die Schäden für den „Zeitungstreff 2019“ angeschaut. Schuld ist der Biber, weil er im Frühling am aktivsten ist. Seine Winter-Fettreserven sind leer, es ist nur wenig frische Nahrung vorhanden. Darum frisst er die Rinde von Weiden und Pappeln und, weil er nicht klettern kann, fällt er die Bäume ganz. Für einen Baum mit einem Durchmesser von etwa zehn Zentimetern braucht er nur eine Nacht. Da er nachtaktiv ist, bekommt man ihn nur selten zu sehen. Zum Schutz vor dem Biber sind einige Bäume im unteren Bereich mit Draht geschützt.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen