Vandalen zerstören Vogelschutzgebiet am Bucher Stausee

 Der hintere Teil des Bucherstausees ist ein Zufluchtsort für viele Vögel. Der ist nun zerstört, weil laut Polizei Vandalen das
Der hintere Teil des Bucherstausees ist ein Zufluchtsort für viele Vögel. Der ist nun zerstört, weil laut Polizei Vandalen das Becken abgelassen haben. (Foto: afi)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Unbekannte haben in der Nacht auf Samstag oder in der Nacht auf Sonntag das Vorbecken am Bucher Stausee komplett abgelassen und damit einen erheblichen Schaden angerichtet.

Wie die Polizei am Montag berichtet, wurde auf diese Weise der gesamte Bestand der Fische und Kleinstlebewesen auf einer Fläche von rund fünf Hektar mit einer Wassermenge von etwa 80 000 Kubikmetern abgeschwemmt.

Der Ruhe- und Rückzugsbereich der überwinternden Zugvögel sowie der dort rastenden und durchziehenden Entenpopulationen wurde ebenfalls zerstört – zumindest vorübergehend. Zudem wurde ein erheblicher Schlammabfluss in den erst vor kurzem sanierten Stausee festgestellt.

Straftat gegen das Bundesnaturschutzgesetz

Der Lebensraum der seltenen Tiere, deren Schongebiet und Rückzugbereiche wurden ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Die Polizei spricht von „Vandalismus“ und einer Straftat gegen das Bundesnaturschutzgesetz. Der Schaden am Tierbestand könne derzeit noch überhaupt nicht beziffert werden.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Mehr Inhalte zum Dossier

Persönliche Vorschläge für Sie