Die Grundschule in Dalkingen soll erhalten bleiben. Das wollen viele Eltern dort.
Die Grundschule in Dalkingen soll erhalten bleiben. Das wollen viele Eltern dort. (Foto: Martin Bauch)

Gleich zwei Schulleiterposten sind in Rainau in nächster Zeit neu zu besetzen. Die Rektorin der Grundschule Dalkingen, Angelika Maier, geht in den Ruhestand. Joseph Ott wechselt zum nächsten Schuljahr von der Grundschule Schwabsberg an die Karl-Stirner-Schule in Rosenberg. Jörg Hofrichter, Leiter des staatlichen Schulamts in Göppingen besucht aufgrund dieser tiefgreifenden Änderungen an beiden Schulen den Gemeinderat Rainau auf seiner nächsten Sitzung an diesem Donnerstag, 17. Mai, im Rathaus von Rainau. Hofrichter informiert den Gemeinderat unter anderem über den aktuellen Sachstand zur Neubesetzung der vakanten Rektorenstellen. Ein weiteres Thema wird die Entwicklung der Ganztagesschulen in Baden-Württemberg sein. In den letzten Bürgerversammlungen in Rainau, wurden vereinzelt Stimmen laut, welche die Zusammenlegung beider Schulstandorte in Dalkingen und Schwabsberg forderten.

Die Eltern diskutieren

Der Vorstoß einiger Bürger hat zu Diskussionen unter der Rainauer Bevölkerung geführt. Die Dalkinger Eltern sprachen sich in Beisein von Bürgermeister Christoph Konle offen gegen eine Schließung der Grundschule in Dalkingen und eine Zusammenlegung der Klassen mit der Grundschule Schwabsberg aus. „Die Schülerzahlen stimmen und auch die Prognosen für die nächsten Jahre gehen von steigenden Schülerzahlen in Dalkingen aus. Das an der Schule praktizierte Montessori-Lernkonzept ist erfolgreich und stößt auf breite Akzeptanz bei den Schülerinnen und Schülern sowie deren Eltern“, äußerten sich viele der anwesenden Eltern auf der letzten Bürgerversammlung in Dalkingen. Bürgermeister Konle hält eine Zusammenlegung beider Schulstandorte für den jetzigen Zeitpunkt für nicht zielführend. Hofrichters Besuch soll nun eine fundierte Einschätzung der aktuellen Schulsituation in Rainau bringen. Die Gemeinderatssitzung am Donnerstag, 17. Mai, beginnt bereits um 15 Uhr im großen Sitzungssaal im Rathaus von Schwabsberg.

Anschließend begibt sich der Gemeinderat Rainau zu einer gemeinsamen nichtöffentlichen Sitzung mit dem Gemeinderat Hüttlingen ins dortige Rathaus. Themen werden unter anderem das von Hüttlingen geplante neue Gewerbegebiet Bolzensteig sein. Außerdem wird über die verkehrliche Anbindung des Gewerbegebietes an die B 290 gesprochen. Anwohner der Ortsdurchfahrten in Buch und Schwabsberg haben in der Vergangenheit öfters schon ihre Bedenken zu diesem Projekt angemeldet. Sie befürchten mehr Lastwagenverkehr durch ihre Ortschaften und dadurch mehr Lärm.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen