Zeiss erwirbt Unternehmen mit 600 Mitarbeitern

Lesedauer: 4 Min
Aalener Nachrichten

Zeiss erwirbt GOM mit Sitz in Braunschweig. Das hat der Oberkochener Optikkonzern am Donnerstag mitgeteilt. GOM entwickelt, produziert und vertreibt nach eigenen Angaben Software, Maschinen und Anlagen für die industrielle und automatisierte 3D-Koordinatenmesstechnik.

Das 1990 gegründete Unternehmen mit Hauptsitz in Braunschweig hat weltweit rund 600 Mitarbeiter. Zu den Kunden gehören internationale Unternehmen aus der Automobil-, Luft- und Raumfahrt sowie der Konsumgüterindustrie als auch Forschungseinrichtungen und Universitäten. Im Geschäftsjahr 2017/18 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von rund 150 Millionen Euro.

Nach Abschluss der Transaktion wird GOM Teil der Zeiss-Sparte Industrial Quality & Research. Die Transaktion soll vorbehaltlich der Zustimmung der Behörden im ersten Halbjahr 2019 abgeschlossen werden. Über die finanziellen Details haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart.

Ziel ist nach Zeiss-Angaben, die führende technologische Position – insbesondere im Bereich optischer Digitalisierungssysteme – gemeinsam weiter auszubauen. Dabei soll die Kombination bestehender Produkte und Lösungen sowie künftige gemeinsame Neuentwicklungen die Grundlage für die Gestaltung und Erschließung neuer Märkte sein.

Wirtschaftsgespräch Ostwürttemberg: Chancen der Digitalisierung
Die Interessen der Industrie- und Handels- sowie der Handwerkskammer liegen bei vielen Themen nah beieinander. Daraus ist 2013 das jährliche Wirtschaftsgespräch Ostwürttemberg entstanden. Der Fachkräftebedarf, die Zukunft der Mobilität oder Familienunternehmen waren bisher die diskutierten Themen. In diesem Jahr rückten die Chancen der Digitalisierung in den Fokus. Als Gastgeber diente die Carl Zeiss AG in Oberkochen.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen