Wehmütiger Abschied von Pfarrer Marstaller

Lesedauer: 3 Min
 In Oberkochen ist Pfarrer Marstaller in den Ruhestand verabschiedet worden. Von links: Schuldekan Harry Jungbauer, Pfarrer Ulri
In Oberkochen ist Pfarrer Marstaller in den Ruhestand verabschiedet worden. Von links: Schuldekan Harry Jungbauer, Pfarrer Ulrich Marstaller und Dekan Ralf Drescher. (Foto: Hügler)
Edwin Hügler

Mit einem feierlichen Gottesdienst in der voll besetzten Versöhnungskirche hat die evangelische Kirchengemeinde Oberkochen ihren Pfarrer Ulrich Marstaller in den Ruhestand verabschiedet. Dabei ist deutlich zum Ausdruck gekommen, dass der Seelsorger eine hohe Wertschätzung genießt und mit seiner herzlichen Art den Menschen ganz nahe ist.

Schon beim Einzug von Marstaller zusammen mit Schuldekan Harrry Jungbauer, Dekan Ralf Drescher, Pfarrerin Susanne Schaaf-Bosch und Pfarrer Manfred Metzger war etwas Wehmut zu spüren. Die Gläubigen intonierten „Du meine Seele, singe“. Zwei Jugendliche zeigten in einer szenischen Darbietung, wie sich der Ruhestand für den Pfarrer anfühlen könnte. Sie wünschten ihm alles Gute und meinten, dass er auf jeden Fall einen Platz im Herzen der Menschen habe. „Alles hat seine Zeit“, meinte Angelika Marstaller. Sie freue sich auf die gemeinsame Zeit mit ihrem Mann.

In seiner Predigt äußerte sich Ulrich Marstaller optimistisch im Hinblick auf die Zukunft der evangelischen Kirchengemeinde Oberkochen und der Kirche im Allgemeinen. Diese Zuversicht schöpfe er aus Jesus Christus. Sehen, Beten und den Glauben weiterzutragen sei der Auftrag der Christen. Auch müsse man eine klare Positionierung in der Gesellschaft finden. „Wir verkünden eine frohe Botschaft, Gott freut sich über fröhliche Menschen“ sagte der Pfarrer. Letztlich sei alles die Gnade und die Gabe Gottes.

Dekan Ralf Drescher entpflichtete Marstaller aus dem Dienst der Gemeinde und betonte dabei, dass sein Wirken in Oberkochen sichtbar geworden sei. Nach den Fürbitten und dem gemeinsam gebeteten „Vater Unser“ sang die Gemeinde das Oberkochener Lied „Vertraut den neuen Wegen“. Der Gottesdienst wurde vom Posaunenchor unter der Leitung von Christoph Kübler und von Christine Bonn an der Orgel musikalisch umrahmt. Beim anschließenden Gemeindefest nutzten viele Gläubigen die Gelegenheit, um sich persönlich bei Pfarrer Ulrich Marstaller zu bedanken und wünschten ihm für den Ruhestand alles Gute.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen